Fernsehen am PC

Die besten DVB-T-Sticks

26. Februar 2010
Von Bernd Weeser-Krell
Moderne DVB-T-Sticks überzeugen durch gute Empfangsleistung unterwegs am Notebook und zu Hause am PC. Wir stellen die besten DVB-T-Sticks im Vergleich vor.
DVB-T-Sticks für das Fernsehen unterwegs mit dem Notebook.
DVB-T-Sticks für das Fernsehen unterwegs mit dem Notebook.
Foto: Vivanco

Moderne DVB-T-Sticks eignen sich hervorragend für das Fernsehen unterwegs mit dem Notebook. Die kleinen TV-Tuner sind sehr kompakt gebaut, wiegen nur ein paar Gramm und passen in jede Hosentasche. Doch auch für den stationären Einsatz sind sie bestens geeignet. Verglichen mit TV-Tuner-Steckkarten lassen sich sich deutlich einfacher installieren: Ohne den PC aufschrauben zu müssen, stecken Sie den DVB-T-Stick in einen freien USB-Einschub und installieren die notwenigen Treiber sowie die mitgelieferte TV-Software. Meist dauert es nur fünf bis zehn Minuten bis der TV-Empfänger einsatzbereit ist.

DVB-T-Empfänger im Express-Card-Format sind eine interessante Alternative zu DVB-T-Sticks mit USB-Schnittstelle. Modelle wie die Karte Avermedia AverTV Digi Express 54 sind besonders für den mobilen Einsatz prädestiniert, da sie sich komplett im Notebook integrieren lassen. Fast alle aktuellen Notebooks haben einen Express-Card-Steckplatz, den meisten Netbooks fehlt er allerdings.

Allerdings haben einige - besonders die extrem klein gebauten TV-Empfänger - auch ein Manko: Die installierten Tuner sind - da sie ebenfalls sehr klein sein müssen - nicht mit einer so guten Empfangsleistung ausgestattet wie größere Sticks, DVB-T-Boxen oder -Karten. In schwierigen Empfangslagen oder in den Randbereichen der Kernzone der Sendestationen ist der Signalempfang zu schwach, um eine gutes Bild auf den Bildschirm zu bekommen. Oder noch schlimmer: Die DVB-T-Karte kann einige Sender gleich gar nicht empfangen.

Doppel-Tuner für besseren Empfang
Einige Hersteller wie Terratec mit dem neuen DVB-T-Stick Terratec T5 gehen diesen Schwächen mit der Diversity-Technik ans Leder: In diesen Sticks sind zwei Tuner integriert, die im Diversity-Modus zusammengeschaltet sind. Dadurch verstärkt sich das Eingangssignal, was auch an problematischen Empfangsorten oder sogar im fahrenden Auto den einwandfreien TV-Empfang garantieren soll. Weiterer Vorteil: Bei guten Signalen lassen sich die beiden Empfänger auch einzeln nutzen. Sie können, während Sie mit dem einen Tuner fernsehen, mit dem anderen Empfänger eine zweite Sendung aufzeichnen.