Public IT


Bundes-App-Wettbewerb

Die besten Verwaltungs-Apps

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public ICT, Telekommunikation und Social Media.
Die Gewinner des App-Wettbewerbs der Bundesregierung stehen fest. Die Sieger wurden von Bundes-CIO Cornelia Rogall-Grothe öffentlich prämiert.

Auf der Cebit, am Stand der Beauftragten der Bundesregierung für Informationstechnik, Staatssekretärin Cornelia Rogall-Grothe, wurden die besten Verwaltungs-Apps Deutschlands ausgezeichnet. Die Fachzeitschrift „E-Government Computing" hatte zu dem Wettbewerb aufgerufen, der unter der Schirmherrschaft der Staatssekretärin stand und in Verbindung mit der Arbeitsgruppe 3 des Nationalen IT-Gipfels durchgeführt wurde.

Apps sind sehr beliebt. Auch beim Bund. Bundes-CIO Cornelia Rogall-Grothe will zur Nachahmung anregen.
Apps sind sehr beliebt. Auch beim Bund. Bundes-CIO Cornelia Rogall-Grothe will zur Nachahmung anregen.
Foto: microsoft.com

Und das sind die Gewinner: In der Kategorie „Bund" gewann die App „Zoll und Reise" des Bundesministerium der FinanzenFinanzen. Für die Kategorie „Land" wurde die App Boris.plus des Landesamtes für Information und Technik Nordrhein-Westfalen und des Oberen Gutachterausschusses für Grundstückswerte in NRW ausgezeichnet. Top-Firmen der Branche Finanzen

Die App der Landeshauptstadt Stuttgart wurde in der Kategorie „Kommunen" prämiert. Beste App in der Entwickler-Kategorie war der Lehrstellenradar der Straubinger Gesellschaft ODAV AG - Gesellschaft für Informatik und Telekommunikation. Einen Sonderpreis der AG 3 erhielten zwei Studenten der Universität Paderborn für ihr Hochschul-Serviceangebot unter iUPB.

Bundes-CIO Cornelia Rogall-Grothe überreichte die Preise in der Entwickler-Kategorie. In ihrer Laudatio für den Lehrstellenradar hob sie hervor sie, dass die App auf den Datenbestand der deutschen Handwerkskammern zurückgreift und innerhalb der App die Möglichkeit der direkten Bewerbung besteht.