Von American Airlines bis zur Washington Post

Die größten Fusionen und Übernahmen 2013

12. Dezember 2013
Das Jahr 2013 brachte wieder viele Milliarden-Deals. Ein Überblick.

05. Februar
Der US-Unternehmer Michael DellDell macht ein Angebot zur Übernahme des von ihm gegründeten Computer-Herstellers Dell. Es folgt ein erbittertes Ringen mit Aktionären, die mehr Geld verlangen. Erst im Herbst setzt sich Michael Dell mit einem Preis von rund 25 Milliarden Dollar durch. Im Oktober verschwindet Dell von der Börse. Alles zu Dell auf CIO.de

14. Februar
American Airlines und US Airways wollen zur weltgrößten Fluggesellschaft fusionieren. Der 13 Milliarden Dollar schwere Deal hat viele Stolpersteine: Die US-Regierung klagt, weil sie Schaden für den Wettbewerb befürchtet. Die Airlines machen Zugeständnisse. Dann kann American erst Ende November das Insolvenzverfahren verlassen.

20. Mai
Yahoo kauft die Blog-Plattform Tumblr. Der Internet-Konzern blättert 1,1 Milliarden Dollar (855 Mio Euro) hin. Der junge Dienst soll dem Online-Urgestein junge Kunden bringen, Yahoo-Chefin Marissa Mayer will so im Wettstreit mit GoogleGoogle und Facebook um Online-Werbegelder punkten. Gründer David Karp bleibt Tumblr-Chef. Alles zu Google auf CIO.de

24. Juni
Der Telekom-Riese Vodafone greift nach dem größten deutschen Kabelnetz-Betreiber Kabel Deutschland mit 8,5 Millionen Kundenhaushalten. Die Briten bieten 10,7 Milliarden Euro an; Angebote von Mobilfunk, Festnetz und Internet aus einer Hand gelten als die Zukunft. Der Deal ist Mitte Oktober in trockenen Tüchern.

23. Juli
Der spanische Telefónica-Konzern (O2) will mit dem Kauf von E-Plus zur Nummer eins im deutschen Mobilfunk-Markt aufsteigen. Zusammen hätten sie 43 Millionen Kunden und rund ein Drittel des Marktes. Die niederländische E-Plus-Mutter KPN soll 8,1 Milliarden Euro bekommen. Die Zustimmung der Wettbewerbshüter steht noch aus.

05. August
250 Millionen Dollar für die Washington Post: Amazon-Gründer Jeff Bezos kauft überraschend die Ikone des US-Journalismus. Das Geld kommt aus seinem persönlichen Milliarden-Vermögen. Bezos verspricht, die Unabhängigkeit der Redaktion zu wahren und auch die gedruckte Ausgabe beizubehalten.

03. September
Nach jahrelangen Verlusten von Marktanteilen wird die Nokia- Handy-Sparte an MicrosoftMicrosoft verkauft. Der Windows-Konzern zahlt 3,9 Milliarden Euro plus weitere 1,65 Milliarden für Patentlizenzen. Der einstige Handy-Weltmarktführer war mit dem Vormarsch der SmartphonesSmartphones von Rivalen wie Samsung und AppleApple abgehängt worden. Alles zu Apple auf CIO.de Alles zu Microsoft auf CIO.de Alles zu Smartphones auf CIO.de

26. September
Der deutsche Badarmaturen-Hersteller Grohe geht in japanische Hand über. Der Mischkonzern Lixil übernimmt gemeinsam mit der Development Bank of Japan 87,5 Prozent. Mit einem Wert von knapp 2,7 Milliarden Euro ist es die bisher größte Investition eines japanischen Unternehmens in Deutschland. (dpa/rs)

Zur Startseite