WLAN deutlich vorn

Die größten IT-Sicherheitsschwachstellen

Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Virtualisierung, mobile Endgeräte und Cloud ziehen in Unternehmen ein. Doch eine IT-Sicherheitsstrategie fehlt, so eine Studie von Sicherheitsanbieter Fortinet.

Der Schutz interner Unternehmensnetzwerke genügt heute nicht mehr. Durch die verstärkte Nutzung mobiler Technologien, sozialer NetzwerkeNetzwerke und Cloud-Angebote sind CIOs gezwungen, auch diese Bereiche in ihre IT-Security-Programme einzubeziehen. Doch zehn Prozent der Unternehmen in Europa haben überhaupt noch keine IT-Sicherheitsstrategie implementiert. Alles zu Netzwerke auf CIO.de

Europäische Firmen haben kaum IT-Sicherheitsstrategien umgesetzt. Falls doch, sind diese unzureichend und nicht aktuell.
Europäische Firmen haben kaum IT-Sicherheitsstrategien umgesetzt. Falls doch, sind diese unzureichend und nicht aktuell.
Foto: Fortinet

Dieses Ergebnis liefert eine vom kanadischen Marktforscher Vision Critical im Auftrag des IT-Security-Anbieters Fortinet europaweit durchgeführte Umfrage. Sieben Prozent der Firmen mit Sicherheits-Strategie haben diese seit mehr als drei Jahren nicht überprüft, 24 Prozent innerhalb der letzten ein bis drei Jahre. Nur 60 Prozent haben ihre Sicherheitspraktiken in den vergangenen zwölf Monaten komplett neu bewertet.

Cloud Computing treibt IT-Sicherheit

Bei der Anpassung ihrer Sicherheitsstrategien treibt europäische CIOs meist sehr alltägliche Sorgen um. Ein Viertel hat Angst vor Bedrohungen durch Hacker und Datendiebe. 16 Prozent teilten mit, dass außerdem Compliance-Vorgaben Einfluss auf ihre Security-Strategie haben.

Die verstärkte Nutzung neuer IT-Technologien in Unternehmen konfrontiert IT-Entscheider auch mit veränderten Anforderungen an die IT-Sicherheit. 19 Prozent erachten Cloud ComputingCloud Computing als relevant für eine künftige Sicherheitsstrategie, 16 Prozent die Nutzung mobiler Endgeräte und 13 Prozent das Thema Virtualisierung. Alles zu Cloud Computing auf CIO.de

Speziell die Consumerization der IT in Unternehmen durch eine vermehrte Social-Media-Nutzung bei Mitarbeitern bereitet den IT-Verantwortlichen Sorge.