Cloud Computing


Virtualisierung, SaaS und Prozessorientierung

Die IT-Trends für 2009

29. Dezember 2008
Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und seit 2006 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Der weltweite konjunkturelle Abschwung hat auch die deutsche Wirtschaft erfasst. CIOs suchen aufgrund gekappter Budgets nach Möglichkeiten die IT-Strukturen effizienter und kostengünstiger zu gestalten. Zu den Top-IT-Trends im Jahr 2009 gehören der Aufbau servicebasierter Architekturen und ereignisgesteuerter Prozessabläufe sowie die Einführung von SaaS-Anwendungen.
Viele Unternehmen werden sich im Jahr 2009 darauf konzentrieren, SOA-basierte IT-Strukturen aufzubauen.
Viele Unternehmen werden sich im Jahr 2009 darauf konzentrieren, SOA-basierte IT-Strukturen aufzubauen.

Die Marktforscher von IDC rechnen in der Studie „Der IT Markt in Deutschland im Zeichen der Krise, 2007-2012 – Update 3. Quartal 2008“, dass der IT-Markt in Deutschland von der derzeitigen Wirtschaftskrise in der ersten Jahreshälfte 2009 voll erfasst wird.

Prognosen revidiert

Insgesamt werden die IT-Ausgaben in Deutschland in den Jahren zwischen 2007 bis 2012 jährlich im Schnitt um 3,3 Prozent wachsen. Gegenüber den ursprünglichen Erwartungen schraubten die Marktforscher ihre Prognosen für diesen Zeitraum um einen Prozentpunkt pro Jahr zurück.

Viele Unternehmen werden in den kommenden Monaten ihre IT-Ausgaben einschränken und die Investitionszyklen für die Anschaffung neuer Hardware und Software verlängern. Das spiegelt sich in den IT-Trends für das kommende Jahr wieder.

Harte Zeiten für Hardware

Sparen werden Unternehmen im Jahr 2009 sowie in den darauffolgenden Jahren vor allem bei Ausgaben im Hardware-Bereich. Im Zeitraum zwischen 2007 und 2012 prognostizieren die Marktforscher mit knapp 0,2 Prozent praktisch ein Nullwachstum. Lediglich im Segment Smart Handheld Devices sei mit stabilen Wachstumsraten auf niedrigem Niveau zu rechnen.