Probleme bei Backup-Kapazität und Zeitfenster behoben

Die neue Speicher-Strategie der OSI-Gruppe

26. Mai 2009
Riem Sarsam ist IDG-Redakteurin und leitet verantwortlich das CIO Leadership Excellence Program (LEP), eine exklusive Fortbildung für IT-Manager, gemeinsam veranstaltet von CIO und der WHU – Otto Beisheim School of Management .
Durch Backup-to-Disk-Lösungen mit Deduplizierung hat die OSI-Gruppe in Deutschland eine effiziente Datensicherung und Replikation erreicht. Ziel war es, den Administrationsaufwand gering zu halten, die benötigte Speicherkapazität zu reduzieren sowie das Backup zu beschleunigen.
Burger von OSI: Der Nahrungsmittelspezialist produziert unter anderem für McDonalds.
Burger von OSI: Der Nahrungsmittelspezialist produziert unter anderem für McDonalds.

Das Problem ist nicht selten: Backup-Volumen und -Zeitfenster reichen bei den bestehenden Systemen nicht mehr aus. Durch die ständig steigende Datenmenge hat sich, was einmal geräuschlos im Hintergrund ablief, zu einem Flaschenhals entwickelt.

Eine Herausforderung, vor der auch die OSI International Foods GmbH stand, die europäische Finance-Holding des Nahrungsmittelkonzerns OSI. Das rasche wirtschaftliche Wachstum des Unternehmens zog stetig zunehmende Datenmengen vor allem in den Hauptstandorten Günzburg und Denzingen nach sich.

Die Tape-Librarys waren überfordert, die immer längeren Backup-Zeiten gefährdeten die Kontinuität der Geschäftsprozesse. Die Lösung lag in einer kosteneffizienten Backup-to-Disk Lösung mit integrierter Datendeduplikation und -replikation, um die benötigte Speicherkapazität und die Zeiten für das Backup bei möglichst geringem Administrationsaufwand zu senken.

Eine Alternative zu dieser Lösung bot sich nicht. "Bei einer Tape-Library wäre weder eine Komprimierung der Daten noch die Replikation möglich gewesen", erklärt Robert Ondrus, IT-Leiter der OSI International Foods GmbH. Die zweite Variante, ein Online-Backup mit dem Transfer der Daten zu einem externen Dienstleister kam auch aus Kostengründen nicht in Frage. "Bei großen Datenmengen sind hohe Leitungskapazitäten zu dem Dienstleister notwendig, um eine schnelle Sicherung zu gewährleisten", sagt Ondrus.

Burger am Band: Ein Blick auf die Produktionslinie von OSI.
Burger am Band: Ein Blick auf die Produktionslinie von OSI.

Das Kerngeschäft der weltweit agierenden OSI-Gruppe ist die Produktion von Nahrungsmitteln vorwiegend aus Rind-, Schweine- und Hähnchenfleisch in großen Mengen. Neben McDonalds, Metro oder Spar stehen eine Reihe von Unternehmen aus Lebensmittelindustrie, Gastronomie und HandelHandel auf der Kundenliste des 1909 gegründeten Familienunternehmens. Aufgabe der OSI International Foods GmbH ist es, Dienstleistungen in den Bereichen IT, FinanzenFinanzen und Controlling für die europäischen Gesellschaften zu erbringen. Top-Firmen der Branche Finanzen Top-Firmen der Branche Handel

Zur Startseite