Tata, Infosys, Wipro, HCL

Die Pläne der Offshore-Anbieter

Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.
Seit Jahren schon sind die großen indischen IT-Dienstleister wie TCS, Infosys, Wipro und HCL in Deutschland vertreten. Doch der flächendeckende Erfolg blieb bislang aus. Jetzt reagieren sie mit Lokalisierung.
Sapthagiri Chapalapalli, Deutschland-Chef von Tata. "Tata will bis spätestens 2016 zu den führenden Anbietern in der Bundesrepublik zählen. Nirgendwo investieren wir mehr."
Sapthagiri Chapalapalli, Deutschland-Chef von Tata. "Tata will bis spätestens 2016 zu den führenden Anbietern in der Bundesrepublik zählen. Nirgendwo investieren wir mehr."
Foto: Tata Consultancy Services (TCS)

Franz-Josef Schürmann, seit 2010 Deutschland-Chef des indischen IT-Dienstleisters Infosys, ist argumentativ bestens munitioniert. Wer eine Salve abbekommen will, braucht nur auszusprechen, was in der deutschen Öffentlichkeit und auch in Führungsetagen lange Zeit gedacht wurde. Dass Offshoring auf dem Subkontinent nämlich schlicht bedeute, die am billigsten verfügbaren IT-Ressourcen einzukaufen und hiesige Fachkräfte arbeitslos zu machen.

Wenn Schürmann das hört, klingt er gleich ein bisschen giftiger als zuvor, zugleich aber ein bisschen beseelt. Er erzählt dann vom Firmengründer Narayana Murthy, der mit seiner Frau als Schirmherrin die Infosys-Stiftung zur Finanzierung von Schulen, Kliniken auf dem Land und einer Vielzahl von Entwicklungsprojekten gründete und als erster indischer IT-Unternehmer seinen Mitarbeitern Vorzugsaktien anbot.

In Zeiten des Fachkräftemangels verfängt auch die Kritik an einer Vernichtung von Arbeitsplätzen nicht mehr. "Wir haben derzeit in Deutschland rund 100 offene Stellen zu besetzen", sagt Schürmann. Er selbst war jahrelang als Global Client Partner für Accenture tätig. Nur ein Unternehmen mit einem Wertekanon wie Infosys habe ihn als Arbeitgeber reizen können.

Unternehmen - Tata Consultancy Services (TCS)

Mitarbeiter Deutschland

650

Mitarbeiter weltweit

238.583

Umsatz 2011 Deutschland

112 Millionen Euro

Umsatz 2011 weltweit

10,17 Milliarden US-Dollar
(Geschäftsjahr 04/2011 – 03/2012)

Wichtigste Kunden in Deutschland

SAP, Deutsche Bank, Deutsche Börse, Nokia Siemens Networks, Commerzbank

Branchenschwerpunkte

Bank- und Finanzwesen, Versicherungen, Fertigung, Transport, Telekommunikation, Pharma und Life Sciences, Energie- und Versorgungswirtschaft, Einzel- und Konsumgüterhandel sowie Medien- und Informationsdienste

Ziele in Deutschland bis 2015

Kundenzahl:

mehr als 120

Umsatz

TCS Deutschland wächst stärker als TCS weltweit im Durchschnitt. Diese Position wollen wir beibehalten und weiter ausbauen.

Mitarbeiterzahl:

Wachstum proportional zum Umsatz