Cloud Computing


Experten-Webcast

Die rechtlichen Fallstricke bei Cloud Computing

03. Februar 2012
Von Nicolas Zeitler
Anwender, Anwalt und Anbieter an einem Tisch: Das bietet unser Webcast zu juristischen Fragen bei Cloud Computing.
Ein Anwalt nennt im Webcast die wichtigsten Vertragsinhalte für Cloud Computing.
Ein Anwalt nennt im Webcast die wichtigsten Vertragsinhalte für Cloud Computing.
Foto: frank peters - Fotolia.com

Rechtliche Grauzonen und schwer kalkulierbare Risiken: Beides gehört zu den Bedenken gegenüber Cloud ComputingCloud Computing, die CIOs am häufigsten äußern. Fragen zu dem Thema beantwortet unser Webcast "Verantwortung und Rechtssicherheit in der Wolke" am 9. Februar um 11 Uhr. Melden Sie sich gleich hier für die kostenlose Live-Sendung an. Alles zu Cloud Computing auf CIO.de

In der einstündigen Sendung treffen Anbieter, Anwender und Anwalt aufeinander. Samir Gärtner, Chef der System Technology der Boerse Stuttgart AG berichtet aus der Praxis - von der Entscheidung für Cloud Computing bis zur Umsetzung.

Welche Art von Vertrag bei Cloud Computing vorliegt

Rechtlichen Fragen widmet sich Kay Oelschlägel von der Anwaltskanzlei Luther, Stellvertretender Vorsitzender im Fachausschuss IT-Recht der Hamburger Rechtsanwaltskammer. Er spricht über die wichtigsten Vertragsinhalte und erklärt, um welche Art von Vertrag es sich handelt, wenn ein Unternehmen Cloud-Anbieter beauftragt.

Alexander Wallner von NetApp spricht darüber, welche Applikationen sich für welche Art von Cloud eignen und was bei der Einführung von serviceorientierten Infrastrukturen zu beachten ist.

Teilnehmer können ihre Fragen während der Sendung stellen sowie die Präsentationen der Sprecher und weitere Dokumente herunterladen.

Melden Sie sich hier für die kostenlose Live-Sendung an. Weitere Webcasts zu anderen Themen finden Sie hier.