Stärken und Schwächen der IKT-Branche

Die sieben IT-Wachstumsfelder bis 2013

23. Dezember 2008
Riem Sarsam ist IDG-Redakteurin und leitet verantwortlich das CIO Leadership Excellence Program (LEP), eine exklusive Fortbildung für IT-Manager, gemeinsam veranstaltet von CIO und der WHU – Otto Beisheim School of Management .
Die deutsche IKT-Branche will an die Weltspitze. Eine Analyse der Chancen, Stärken und Schwächen.
Die deutsche IKT-Branche muss erst noch beweisen, ob sie im Rennen um den internationalen Markt mithalten kann. Chancen hat sie durchaus. Experten bescheinigen ihr Stärken - aber auch Schwächen.
Die deutsche IKT-Branche muss erst noch beweisen, ob sie im Rennen um den internationalen Markt mithalten kann. Chancen hat sie durchaus. Experten bescheinigen ihr Stärken - aber auch Schwächen.
Foto: MEV Verlag

Der IKT-Standort Deutschland steht gut da, hat aber noch einiges vor sich, um sich in der Weltspitze zu positionieren. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage unter Experten aus der Forschung, Anbietern und Anwendern des Marktforsches TNS Infratest im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Demnach müssen vor allem zunächst einmal die infrastrukturellen Rahmenbedingungen optimiert werden.

Als Zweites müssen die Standortvorteile gesichert, drittens die Chancen in Wachstumsfeldern genutzt und viertens die internationale Wettbewerbsfähigkeit ausgebaut werden. Bestehende Schwächen und künftige Standortrisiken müssen außerdem minimiert werden. Dafür sei eine IKT-Strategie unter dem Motto "ICT made in Germany and applied in a global webciety" zielführend.

In der Umsetzung einer derartigen IKT-Strategie geht ein Drittel der Experten davon aus, dass die infrastrukturellen Voraussetzungen eine besondere Stärke des IKT-Standortes Deutschland sind. Die Befragten beurteilten Standortfaktoren wie den Internet-Zugang in Unternehmen oder die Festnetz- und Mobilfunkpenetration als gut. Allerdings wertet nur jeder Fünfte den Aspekt "flächendeckende Verfügbarkeit der Netze" gegenwärtig als Stärke.

Auf die Frage nach den derzeitigen Stärken des IKT-Standortes Deutschland kommen "Nutzung und Einsatz von IKT als Querschnittstechnologie" mit 41 Prozent aller Nennungen auf den ersten Platz. Die Hälfte der Anbieter sieht in der IKT als Querschnittstechnologie eine besondere Chance für Deutschland, bezogen auf das Jahr 2013. Diese Ansicht teilen 40 Prozent der Experten aus Forschung und Lehre und 26 Prozent der Anwender.