Virtualisierung, Cloud, Analytics

Die Strategie von HP

25. Juli 2012
Von Hartmut  Wiehr
Das Image ist längst im Keller. Doch gehört HP nach wie vor zu den Großen der Branche. Das zeigen neue Angebote bei Virtualisierung, Cloud und Big Data.

Virtualisierung bei Servern, StorageStorage und Desktops steht weit oben auf der Agenda von Hewlett-Packard, nachdem der Konzern einige Personalquerelen und strategische Schwenks durchlaufen hat. Das öffentliche Ansehen hat darunter gelitten, was man bei HPHP allerdings nicht zugestehen will. Stattdessen versucht man still und leise, einen Stabilisierungskurs zu fahren und so zu verhindern, dass bestehende Kunden abspringen. Alles zu HP auf CIO.de Alles zu Storage auf CIO.de

Meg Whitman, neue Chefin bei HP, strebt eine Konsolidierung des Konzerns an. Erweiterte Angebote für Virtualisierung und Cloud sollen dabei helfen.
Meg Whitman, neue Chefin bei HP, strebt eine Konsolidierung des Konzerns an. Erweiterte Angebote für Virtualisierung und Cloud sollen dabei helfen.
Foto: HP

Dies war auch auf der Kundenkonferenz "Discover 2012“ zu beobachten, die im Juni in Las Vegas stattfand. Dort streifte Meg Whitman, die neue Chefin nach dem abrupten Hinauswurf von Leo Apotheker, in ihrer Keynote nur in einem einzigen Nebensatz mit dem Wörtchen "Turmoil“ (Aufruhr, Durcheinander) die Turbulenzen der letzten Jahre. Optimismus und Nach-Vorne-Schauen predigte Whitman ganz im Stile einer Politikerin.

Ihr Anlauf, sich um die republikanische Kandidatur für den Gouverneursposten in Kalifornien zu bewerben, war übrigens erst im November 2010 gescheitert. Der "Spiegel“ kommentierte damals: "Die republikanische eBay-Milliardärin Meg Whitman führte in Kalifornien den teuersten Gouverneurswahlkampf aller Zeiten – vergebens.“

Weniger Mitarbeiter - Mehr Optionen für Kunden

Zurück auf dem Boden der Tatsachen und nach eBay schon wieder in einem üppig bezahlten Job, will CEO Whitman jetzt das Unternehmen verschlanken und kündigte eine neue Entlassungswelle an, von der 30.000 Mitarbeiter betroffen sein sollen. Gleichzeitig will man den Kunden vermehrte Optionen anbieten.