Enterprise Search

Die Telekom sucht künftig intern mit Mindbreeze

24. September 2015
Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die Deutsche Telekom AG setzt als Enterprise-Search-Plattform künftig auf "Inspire" vom österreichischen Spezialisten Mindbreeze.

Gegenwärtig gibt es bei der TelekomTelekom einer Mitteilung zufolge eine Vielzahl von Systemen mit eigenständigen Suchen, die aber nur Ergebnisse aus der eigenen Anwendung liefern. Mindbreeze Inspire hingegen sucht nun gezielt über sämtliche Informationen im Unternehmen, und zwar unabhängig davon, ob diese in strukturierten oder unstrukturierten Formaten und Quellen abgelegt sind. Top-500-Firmenprofil für Telekom

Mindbreeze-Chef Daniel Fallmann - sein älterer Bruder ist das 'Fa' in Fabasoft.
Mindbreeze-Chef Daniel Fallmann - sein älterer Bruder ist das 'Fa' in Fabasoft.
Foto: Mindbreeze

Suchanwendungen sollen so für die jeweiligen Fachabteilungen schnell alle relevanten Informationen auffinden und intelligent verknüpfen. "Wir haben uns in einer intensiven Evaluierungsphase durchgesetzt, das spricht für unser Produkt und unser Team", sagt stolz Daniel Fallmann, Gründer und Geschäftsführer der Mindbreeze GmbH (Mindbreeze ist einer Tochter von Fabasoft).

Links zum Artikel

Top500-Firmenprofil: Telekom

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus