Millionengehälter

Die Top-Verdiener der CIOs in den USA

12. September 2012
Bettina Dobe ist freie Journalistin aus München. Sie hat sich auf Wissenschafts-, Karriere- und Social Media-Themen spezialisiert. Sie arbeitet für zahlreiche Zeitungen und Zeitschriften in Deutschland.
Millionengehälter mit Riesenbonus: Das sind die zehn am besten verdienenden CIOs in den USA.
Die 1000 größten Firmen in den USA müssen die Gehälter ihrer fünf bestbezahlten Manager offenlegen. 45 CIOs waren darunter - und deren Gehaltsschecks können neidisch machen. Ihr Lohn ist dabei stark abhängig davon, wie viel Gewinn die Firma macht. Zwar erhalten sie einen Sockelbetrag, aber den Großteil, immerhin 70 bis 80 Prozent, machen Optionen, Aktien und Gewinnbeteiligungen aus. Die Summe kann also von Jahr zu Jahr um 40 Prozent schwanken. Selbst wenn die CIOs alles richtig machen, können sie gegen die Märkte nichts ausrichten. Unsere Bildstrecke zeigt Ihnen die zehn best bezahlten CIOs in dern USA.
Die 1000 größten Firmen in den USA müssen die Gehälter ihrer fünf bestbezahlten Manager offenlegen. 45 CIOs waren darunter - und deren Gehaltsschecks können neidisch machen. Ihr Lohn ist dabei stark abhängig davon, wie viel Gewinn die Firma macht. Zwar erhalten sie einen Sockelbetrag, aber den Großteil, immerhin 70 bis 80 Prozent, machen Optionen, Aktien und Gewinnbeteiligungen aus. Die Summe kann also von Jahr zu Jahr um 40 Prozent schwanken. Selbst wenn die CIOs alles richtig machen, können sie gegen die Märkte nichts ausrichten. Unsere Bildstrecke zeigt Ihnen die zehn best bezahlten CIOs in dern USA.
Foto: Gina Sanders - Fotolia.com

Die 1000 größten Firmen in den USA müssen je die Gehälter ihrer fünf bestbezahlten Manager offenlegen. Das ist gesetzlich vorgeschrieben und so müssen amerikanische Firmen erläutern, wie sich die Gehälter der ihrer Top-Manager zusammensetzen. 45 CIOs waren unter den Top 5000 - und deren Gehaltsschecks können neidisch machen.

Der Lohn der CIOs ist dabei stark abhängig davon, wie viel Gewinn die Firma macht. Zwar erhalten die Manager einen Sockelbetrag, der an sich schon recht hoch ist. Aber den Großteil, immerhin 70 bis 80 Prozent, machen Optionen, Aktien und Gewinnbeteiligungen aus. Die Summe kann also von Jahr zu Jahr um 40 Prozent schwanken.

Das schafft Anreize und motiviert. Das bedeutet aber auch: Selbst wenn die CIOs alles richtig machen, können sie gegen die Märkte nichts ausrichten. Trotzdem verdiente der "Verlierer" letztes Jahr noch knapp 3,2 Millionen Dollar und landete damit auf Platz Zehn.

Wer den letzten Platz machte und wer die anderen am besten verdienenden CIOs in den USA sind, sehen Sie in unserer Bildstrecke.

Zur Startseite