Microsoft SQL Server 2008 R2

Die wichtigsten Features im Überblick

18. März 2010
Von Thomas Steudten
Zentrale Systeme, Services und Repositories reduzieren beim SQL Server 2008 R2 den Verwaltungsaufwand und erleichtern gleichzeitig die Umsetzung der Anforderungen aus den Fachabteilungen. Wie stellen Ihnen die wichtigsten Funktionen vor.

Der enge Bezug von Microsofts SQL ServerServer 2008 R2 zu Office Suite 2010 und SharepointSharepoint 2010 macht die Verwaltung der Systemumgebung leichter. Die Datenbankplattform ist für den Anwender in der Regel nicht das Interface, sondern als Mensch-Maschine-Interface spielt hier die Applikation eine primäre Rolle. Erst wenn Störungen auf der DB-Server-Seite auftreten, bekommt dies auch der Applikationsanwender in Form einer Problem-Meldung zu spüren. Eine stabile HW-Infrastruktur in Verbindung mit einem schnellen Netzwerk mit redundanten Datenpfaden und hochverfügbare, redundant ausgeführte Services sind für ein modernes Unternehmen existenziell. Alles zu Server auf CIO.de Alles zu Sharepoint auf CIO.de

Auch wenn im Unternehmen mehr oder weniger Einigkeit über die Service-Verfügbarkeit besteht, divergieren die Ansprüche seitens der Systemadministration und den Fachabteilungen in einigen Punkten.

Welche Funktionen Microsofts SQL Server 2008 R2 für den Systemadministrator bietet, erläutern wir Ihnen in diesem Artikel.