Der Koffer, der nicht verloren geht

"Digitalisiertes" Gepäck ermöglicht neue Geschäftsmodelle

10. Juni 2014
Von Torsten Chudobba
Die IT ist eine reine Kostenstelle und nicht mehr! Leider wird diese Meinung noch viel zu häufig vertreten. Das ist nicht nur antiquiert, sondern auch grob fahrlässig, was die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen angeht.
Torsten Chudobba, Account Executive T-Systems
Torsten Chudobba, Account Executive T-Systems
Foto: T-Systems

Richtig eingesetzt, ermöglicht IT wegweisende neue Geschäftsmodelle, sorgt laut MIT Center for Digital Business für mehr Umsatz und hilft sogar dabei, Kosten einzusparen. Wie das geht, zeigt das Beispiel des selbst reisenden Koffers.

Rund 26 Millionen Koffer verfehlen jährlich ihr Ziel. Pro Jahr entstehen den Fluggesellschaften durch verlorenes Gepäck Kosten in Milliardenhöhe. Eine lückenlose Kofferortung würde Abhilfe schaffen und verringert dazu die Zeit bei Check-in, Ein- und Ausstieg. So könnten Flugreisen für Passagiere komfortabler werden und Airlines und Flughäfen viel Geld sparen. Aus dieser verlockenden Vision entstand eine Zusammenarbeit zwischen Airbus, RIMOWA und T-Systems. Gemeinsam wurde der BAG2GO entwickelt – ein Koffer, der selbst reist und immer auffindbar ist.

Fliegen angenehmer und für Airlines günstiger machen

Der europäische Flugzeugbauer Airbus möchte mit BAG2GO gleich drei Ziele auf einmal erreichen: Das Fliegen für Reisende angenehmer machen und gleichzeitig vor dem Hintergrund hoher Kerosinkosten seinen Kunden – den Airlines – leichtere und spritsparende Flugzeuge anbieten. Zudem geht es darum, den Verwaltungsaufwand für das Transport-Handling an den Flughäfen sowie die durch Gepäckverlust entstehenden Kosten zu senken.

Wie der Koffer dank der Cloud intelligent wird

T-Systems BAG2GO
T-Systems BAG2GO
Foto: T-Systems

Die Lösung fand die industrieübergreifende Kooperation in Cloud Services der T-Systems, gepaart mit M2M-Technologie: BAG2GO ist unter anderem mit einer SIM-Karte und einem Display sowie mit einem Funk- und Software-Modul ausgestattet. Der Koffer zeigt dem Besitzer das Gewicht des Gepäckstücks, das Reiseziel, den Reiseweg und weitere für die Beförderung relevante Daten an. Weltweite GPS-Ortung über das Funkmodul ermöglicht ein lückenloses Monitoring des Transportweges. Auch jedes Öffnen des Gepäckstücks kann protokolliert werden – und mit der integrierten Waage wiegt sich der Koffer sogar selbst. Sobald der Passagier das Gepäckstück via Smartphone App und Mobilfunkverbindung verschlüsselt von zu Hause eingecheckt hat, kann der Koffer „kommunizieren“. Alle Kofferdaten werden in die Cloud übermittelt und von dort mit den Fluggesellschaften synchronisiert.

Zur Startseite