Persönlichkeitsmerkmale von Selbständigen

Draufgänger stürzen ab

Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Erfolgreiche Selbständige sind risikobereiter, entscheidungsfreudiger und offener als Angestellte. Doch wer zuviel riskiert, schadet seinem Geschäft.

2009 waren nur gut ein Zehntel der Erwerbstätigen in Deutschland sind selbständig. Pro Jahr wagen nur ein Prozent aller Erwerbspersonen den Sprung in das freie Unternehmertum. Dabei "ticken" Selbständige anders als der "normale" Angestellte.

Risikobereitschaft, Offenheit, Extrovertiertheit sowie internale Kontrollüberzeugung (internal_loc) zeichnen Selbständige gegenüber Angestellten aus.
Risikobereitschaft, Offenheit, Extrovertiertheit sowie internale Kontrollüberzeugung (internal_loc) zeichnen Selbständige gegenüber Angestellten aus.
Foto: DIW, IZA

Auf wissenschaftliche Spurensuche nach dem sprichwörtlichen "Unternehmergeist" ging ein Forscherteam vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin und dem Institut zur Zukunft der Arbeit (IZA). Es verglich die Persönlichkeitsmerkmale von Selbständigen und Angestellten in der Studie "Personality Characteristics and the Decision to Become and Stay Self-Employed".

Selbständige sind von sich überzeugt

Zu den Kernergebnissen der Untersuchung zählt, dass Selbständige offener für Erfahrungen sowie extrovertierter und risikofreudiger sind als Angestellte. Wichtige Faktoren für den Markterfolg sind ferner emotionale Stabilität, Offenheit für Erfahrungen sowie Verträglichkeit und Gewissenhaftigkeit.

So ist bei Selbständigen die Risikobereitschaft im Durchschnitt um 40 Prozent stärker ausgeprägt als bei Angestellten und die Offenheit für neue Erfahrungen um 36 Prozent. Freie Unternehmer haben auch eine 21 Prozent höhere Neigung zur Extrovertiertheit als abhängig Beschäftigte.