CIO Auf- und Aussteiger


Stationen bei Oerlikon und Kion

Draxler neuer CIO bei Knorr-Bremse

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Der neue IT-Leiter Helmut Draxler des Bremsenherstellers kommt von der Burckhardt Compression AG.
Helmut Draxler leitet jetzt die IT bei Knorr-Bremse.
Helmut Draxler leitet jetzt die IT bei Knorr-Bremse.
Foto: Knorr-Bremse AG

Helmut DraxlerHelmut Draxler (50) leitet seit Januar 2016 die IT beim Bremsen-Spezialisten Knorr-BremseKnorr-Bremse in München, wie jetzt bekannt wurde. Der CIO ist auch zugleich Vorsitzender der Geschäftsführung der IT-Tochter Knorr-Bremse IT Services GmbH. Vorgänger Werner Zengler, CIO seit April 2012, hat das Unternehmen mit unbekanntem Ziel verlassen. Top-500-Firmenprofil für Knorr-Bremse Profil von Helmut Draxler im CIO-Netzwerk

Draxler berichtet an Lorenz Zwingmann, Mitglied des Vorstands und zuständig für die Ressorts Finanzen, Controlling und IT.

CIO der Burckhardt Compression AG

Draxler kommt von der Burckhardt Compression AG im schweizerischen Winterthur, wo er von 2014 bis 2015 als CIO gearbeitet hat. Die AG ist ein international tätiger Hersteller von Kompressoren.

Von 2012 bis 2013 arbeitete Draxler als CIO beim Technologiekonzern Oerlikon Group in Pfäffikon (Schweiz). Davor war er von 2007 bis 2012 als CIO beim Gabelstaplerhersteller Kion Group in Wiesbaden tätig und dort zugleich Geschäftsführer der IT-Tochter Kion Information Management Services GmbH. Von 2001 bis 2007 hatte er den CIO-Posten beim Hersteller von Verpackungen Bosch Packaging in Neuhausen (Schweiz) inne.

Anstehende Aufgaben und IT-Projekte

Draxler studierte Informatik an der Universität Innsbruck und BWL an der Fachhochschule Lahr (Dipl.-BW FH).

Als seine wichtigsten anstehenden Aufgaben und IT-Projekte nennt Draxler:

  • die Ausrichtung der IT in Richtung Cloud/Mobilität

  • die Unterstützung des Wachstums von Knorr-Bremse durch Schaffung einer agilen und anpassungsfähigen IT und

  • das Vorantreiben einer Strategie zur weiteren Digitalisierung von Produkten, zur Schließung der End-zu-End-Prozesskette unter Einbindung des Internet of Things (IoT)

  • sowie die Unterstützung bei der Schaffung neuer Geschäftsmodelle.

Knorr-Bremse baut Bremssysteme für Schienen- und Nutzfahrzeuge

Knorr-Bremse bezeichnet sich als "führender Hersteller von Bremssystemen für Schienen- und NutzfahrzeugeNutzfahrzeuge". Weltweit arbeiten rund 25.000 Mitarbeiter in 30 Ländern bei dem Unternehmen. Sie entwickeln, fertigen und betreuen Brems-, Einstiegs-, Steuerungs- und Energieversorgungssysteme, Klimaanlagen, Assistenzsysteme und Leittechnik sowie Lösungen für die Antriebs- und Getriebesteuerung. Der Umsatz betrug 2015 fast sechs Milliarden Euro. Top-Firmen der Branche Automobil