Computerwoche-Webinar

Durchstarten mit Smart Services

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Industrie 4.0 oder Smart Services, das Verknüpfen von physischer und digitaler Welt zu neuen Produkten und Dienstleistungen, setzen nahtlose Datenintegration voraus. Ein Computerwoche-Webinar zeigt, wie es geht.
Künstliche Intelligenz bietet Unternehmen neue Chancen.
Künstliche Intelligenz bietet Unternehmen neue Chancen.
Foto: wavebreakmedia - shutterstock.com

Künstliche Intelligenz - was vor noch gar nicht langer Zeit nach Science Fiction klang, liefert heute die Basis für neue Geschäftsmodelle. Etwas handfester zeigt sich das an Begriffen wie Industrie 4.0 oder Smart Services, die das Verknüpfen von physischer und digitaler Welt zu neuen Produkten und Dienstleistungen umschreiben.

Das alles setzt jedoch voraus, dass Daten unterschiedlichster Formate in verschiedene Zielsysteme integriert werden. Und das wiederum erfordert vollständige Transparenz. Im Idealfall steht der IT eine übergreifende Plattform zur Verfügung, die alle relevanten Daten über Systemgrenzen hinweg bereithält.

Weil Fehler bei der Datenintegration hohe Kosten verursachen und sogar etablierte Geschäftsmodelle gefährden können, sind nachhaltige Prozess- und IT-Strukturen notwendiger denn je.

Ein Webinar der Computerwoche führt aus, wie sich Industrie 4.0, neue Daten- und Prozesstransparenz und völlig neue Geschäftsmodelle dank Smart Services für Unternehmen nutzen lassen. Es geht um die Chancen, die schon jetzt in der künstlichen Intelligenz für Unternehmen liegen, und um die Frage, was Entscheider von Hidden Champions lernen können, die die Datenintegration über Systemgrenzen hinweg bereits geschafft haben.

Lumir Boureanu, Chief Technology Officer der Eurodata-Gruppe, spricht darüber mit Detlef Korus von der Computerwoche.

Hier für das Webinar anmelden

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite