Outsourcing

EDS-Tochter eröffnet Servicezentrum in Indien

08. September 2008
Sabine Prehl ist freie Journalistin und lebt in München.
Der indische Outsourcing-Anbieter Mphasis will seine Belegschaft in den kommenden Monaten massiv ausbauen.

Der indische Outsourcing-Anbieter Mphasis, an dem EDS mehrheitlich beteiligt ist, plant ein neues Zentrum für Softwareentwicklung und IT-Services in Hyderabad. Von dort sollen vorrangig Anwendungsentwicklung und Application-Management-Dienste erbracht werden.

Zu Anfang werden in Hyderabad rund 100 Mitarbeiter beschäftigt sein. Firmenvertretern zufolge soll die Belegschaft aber innerhalb von einem Jahr auf 1000 ausgebaut werden. Damit kommt Mphasis seinem erklärten Ziel, die Zahl der in Indien beschäftigten Mitarbeiter bis Ende März nächsten Jahres um 7000 bis 9000 Leute zu erhöhen, eine gutes Stück näher. Derzeit hat der in Bangalore ansässige Outsourcing-Anbieter rund 28.000 Mitarbeiter.

Nach der Übernahme von Mphasis hatte der texanische IT-Dienstleister EDS im vergangenen Jahr begonnen, seine eigenen IT-Service-Aktivitäten in Indien in das neue Unternehmen zu integrieren. Mphasis notiert nach wie vor an der Börse. Dies wird sich nach Einschätzung von Analysten aber ändern, nachdem EDS jetzt wiederum von Hewlett-Packard (HP) übernommen worden ist. HP betreibe grundsätzlich nur hundertprozentige Tochterunternehmen. HP und Mphasis wollten sich zu eventuellen Delisting-Plänen nicht äußern.

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite