Strategien


Roadmap: 4 Schritte

Effekte der IT-Industrialisierung bleiben aus

24. April 2013
Von Andreas Dietze und Alexander Türk
Industrialisieren, standardisieren, Prozesse automatisieren. Und was hat es gebracht? Wenig, konstatieren Andreas Dietze und Alexander Türk von Roland Berger in ihrer Kolumne. Unternehmen seien bisher nur die halbe Strecke gegangen. Die Berater zeigen die Potenziale von Virtualisierung sowie Cloud auf und stellen eine Roadmap vor.

1. Realitäten: Der Status quo der IT-Industrialisierung

Andreas Dietze ist Partner bei Roland Berger Strategy Consultants.
Andreas Dietze ist Partner bei Roland Berger Strategy Consultants.
Foto: Roland Berger

Jeder CIO dürfte sich bereits seit geraumer Zeit mit der IT-Industrialisierung beschäftigten, der StandardisierungStandardisierung und Prozessautomatisierung bei der IT-Leistungserbringung. Ihr Zweck ist es, den Betriebsaufwand zu senken und Kapazitäten für die IT-Optimierung freisetzen. Nun haben VirtualisierungVirtualisierung und Cloud-Computing den nächsten großen Schritt bei dieser Vereinheitlichung und Automatisierung versprochen. Alles zu Standardisierung auf CIO.de Alles zu Virtualisierung auf CIO.de

Aber ist der von CIOs gewünschte Effekt wirklich eingetreten? Wir konstatieren: Nein, denn viele Unternehmen sind nur die halbe Strecke gegangen. Und so warten sie bis heute auf die versprochene Effizienzsteigerung.

Warum ist das so? In den meisten Fällen fehlt eine Industrialisierungsstrategie, die den Einsatz von Virtualisierung und Cloud-Computing gezielt vorantreibt. Beide Innovationen werden daher nur punktuell und isoliert genutzt, ihr mögliches Potenzial verpufft.

Schon Probleme bei der Virtualisierung

Denn häufig liegt ein Teil des Problems bereits in der Umsetzung der Virtualisierung. Zunächst entkoppelt sie das Betriebssystem von der Hardware. Da viele Applikationen eng mit dem Betriebssystem und seiner Konfiguration verwoben sind, wird die Applikation von der Hardware gelöst.

Zur Startseite