Cloud als Sparprogramm

Eigene IT wird zu teuer

27. August 2010
Peter Gruber ist Mitglied des Teams Management der Digitalredaktion. Er arbeitet hauptsächlich für die Portale Computerwoche und CIO.
Die IT-Abteilungen in mittelständischen Unternehmen binden enorme Liquiditätspotenziale. Laut Steria Mummert Consulting geben Firmen derzeit rund 70 Prozent ihrer IT-Budgets allein für Management und Wartung ihrer IT Infrastruktur aus.

Sensibilisiert durch die Wirtschaftskrise machen sich in immer mehr Unternehmen die Finanz- und IT-Verantwortlichen gemeinsam auf die Suche nach Einsparpotenzialen. Laut einer Erhebung von Steria Mummert Consulting nutzten viele Firmen aufgrund fehlender Aufträge derzeit nur noch 20 Prozent ihrer IT-Ressourcen. Diese teuren Überkapazitäten wollen sie nun trotz der anhaltenden Konjunkturerholung zügig abzubauen. Die IT-Abteilungen gehen deshalb verstärkt dazu über, firmeneigene IT-Infrastrukturen durch flexible externe Server-, Speicher- und Netzwerkangebote - sprich Cloud Computing - zu ersetzen.