NEUES VON FLORIDA-ROLAND

»Ein Kompliment an die Unsichtbaren«

06. November 2005

STUDIEN von Forrester und McKinsey sehen, wie dieser Tage in der Computerwoche zu lesen war, die künftige Rolle des CIO eher kritisch. Sein Beitrag zur Bottom Line des Unternehmens sei nur schwer nachweisbar. Als ich dies las, verschlug es mir erst die Sprache. Doch dann kam der zweite Gedanke: Ein schöneres Kompliment kann man einem CIO kaum machen. Offenbar ist eine problemlos funktionierende Informationstechnik so zur Selbstverständlichkeit geworden, dass Risiken nicht mehr wahrgenommen werden. Und dies in einem schwierigen Umfeld. Ständig neue Wünsche der Geschäftsleitung in Richtung neuer Funktionalitäten der Systeme, harter Zwang zum Sparen bei Sach- und Personalkosten oder auch durch OutsourcingOutsourcing sind an der Tagesordnung. Aber auf wen richten sich die Augen im Fall eines GAU, wenn trotz aller Sicherheitsvorkehrungen ein Virus zuschlägt und zum Shut Down von Systemen zwingt? Alles zu Outsourcing auf CIO.de

Roland Gosebruch, Ex-CIO des Modehauses Escada, beschwert sich in seinem Alterssitz in Florida über die Geringschätzung einer funktionierenden IT.
Roland Gosebruch, Ex-CIO des Modehauses Escada, beschwert sich in seinem Alterssitz in Florida über die Geringschätzung einer funktionierenden IT.

Die Antwort kennen wir. Wenn die Probleme dann nicht schnellstens behoben sind, ergibt sich unmittelbar eine negative Auswirkung auf die Bottom Line. Vielleicht sind wir CIOs schlichtweg zu bescheiden, um unsere Erfolge laufend zu betonen. Mit Einschränkung ist die erlebte Praxis der beste Lehrmeister, nicht Studien. Mag ja sein, dass vom Pool aus betrachtet die Dinge etwas simpler erscheinen.

Links zum Artikel

Thema: Outsourcing

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus