Dienst nach Vorschrift

Ein Viertel hat innerlich gekündigt

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Die Folge sind Produktivitätseinbußen, die mit bis zu 138 Milliarden Euro zu Buche schlagen. Das behauptet der Meinungsforscher Gallup.

"Engagement Index" nennt das Meinungsforschungsinstitut Gallup seine jährliche Umfrage zur Mitarbeiterzufriedenheit in Deutschland. Die Studie soll über den Grad der emotionalen Bindung an den Arbeitgeber sowie über Engagement und Motivation der Mitarbeiter aufklären. Gallup versteht sich als "Schnittstelle zwischen Ökonomie und Psychologie".

Gallup zählt nur 15 Prozent der Deutschen zu hochengagierten Mitarbeitern.
Gallup zählt nur 15 Prozent der Deutschen zu hochengagierten Mitarbeitern.
Foto: Gallup

Für die diesjährige Ausgabe des Engagement Index haben die Berliner Angaben von fast 2200 Arbeitnehmern ausgewertet. Die Ergebnisse seien alarmierend, schreibt Gallup.

Konkret: Knapp jeder Vierte (24 Prozent) hat innerlich bereits gekündigt. Eine Mehrheit von 61 Prozent schiebt bloß Dienst nach Vorschrift und lediglich 15 Prozent der Beschäftigten in Deutschland haben eine hohe emotionale Bindung an ihren Arbeitgeber.

Berater Marco Nink kommentiert: "Die Folgen mangelnder Mitarbeiterbindung für die Leistungsfähigkeit der Unternehmen sind erheblich." Arbeitnehmer ohne viel Engagement zeigten weniger Eigeninitiative, Leistungsbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein. Außerdem seien sie häufiger krank, nämlich rund drei Tage mehr.