Verluste

Einzelhandel setzt im Oktober weniger um

30. November 2016
Deutschlands Einzelhändler haben einen Monat vor dem Start des wichtigen Weihnachtsgeschäfts weniger Umsatz gemacht.
Im Oktober setzte der Einzelhandel insgesamt weniger um als im letzten Jahr. Zuwächse konnten jedoch der Handel mit Textilen, Bekleidung, Schuhen und Lederwaren sowie der Internet- und Versandhandel erzielen.
Im Oktober setzte der Einzelhandel insgesamt weniger um als im letzten Jahr. Zuwächse konnten jedoch der Handel mit Textilen, Bekleidung, Schuhen und Lederwaren sowie der Internet- und Versandhandel erzielen.
Foto: Nejron photo - shutterstock.com

Die Erlöse im Einzelhandel sanken im Oktober preisbereinigt gegenüber dem Vorjahr um 1,0 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Nominal verbuchte die Branche ein Umsatzminus von 0,4 Prozent. Allerdings gab es im Oktober 2015 einen Verkaufstag mehr als in diesem Jahr.

Zuwächse verzeichneten vor allem der HandelHandel mit Textilen, Bekleidung, Schuhen und Lederwaren sowie der Internet- und Versandhandel. Einen kräftigen Umsatzschub erhofft sich der Einzelhandel vom diesjährigen Weihnachtsgeschäft, zu dem die Monate November und Dezember zählen. Der Handelsverband rechnet angesichts der guten Konsumstimmung in Deutschland mit einem "Rekordweihnachtsgeschäft". Erstmals soll dabei die 90-Milliarden-Euro-Marke geknackt werden. Top-Firmen der Branche Handel

In den ersten zehn Monaten setzte der Einzelhandel preisbereinigt 1,8 Prozent und nominal 2,0 Prozent mehr um als Vorjahreszeitraum. Für das Gesamtjahr rechnet der HDE im drittgrößten deutschen Wirtschaftszweig mit einem Umsatzplus von 2,5 Prozent auf 485,7 Milliarden Euro. (dpa/ib)

Links zum Artikel

Branche: Handel

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus