Tipps fürs Telefongespräch

Englisch-Telefonate erfolgreich führen

08. März 2010
Von Maren Hoffmann
Auch Führungskräfte hadern oft mit der Englischen Sprache. Doch mit ein paar einfachen Vorbereitungen und einer Portion Selbstbewusstsein besteht jeder ein Telefongespräch mit einem Muttersprachler, sagt Chefredakteur Ian McMaster von der Sprachzeitschrift "Business Spotlight" im Interview.
Ian McMaster: Der Chefredakteur der Sprachzeitschrift "Business Spotlight" gibt Tipps für stressfreies Telefonieren auf Englisch.
Ian McMaster: Der Chefredakteur der Sprachzeitschrift "Business Spotlight" gibt Tipps für stressfreies Telefonieren auf Englisch.

Sie haben jüngst eine Umfrage gemacht: 80 Prozent der Leute, die regelmäßig beruflich in Telefonkonferenzen mit englischen Muttersprachlern zu tun haben, haben Probleme, sie zu verstehen. Können diese Leute alle kein Englisch?

McMaster: Es liegt eher an der Gegenseite: Muttersprachler können oft nicht gut in ihrer eigenen Sprache kommunizieren, wenn sie mit Nichtmuttersprachlern zu tun haben. Sie reden zu schnell und zu undeutlich, nehmen in ihrer Wortwahl keine Rücksicht und benutzen extrem viele idiomatische Ausdrücke. Auch starke Akzente können ein Problem sein. Damit sind viele Nichtmuttersprachler überfordert. In den meisten Fällen tun das die Muttersprachler nicht bewusst, aber die Fremdsprachler haben trotzdem das Gefühl, dass ihre Gesprächspartner ihre Sprache als Waffe benutzen.

Wie sollte man darauf reagieren?

McMaster: Die meisten Leute reagieren positiv, wenn man höflich auf die Probleme hinweist. Man kann von sich aus am Anfang eines Gespräches einfach frech behaupten: "I'm sorry, my English is not very good", selbst wenn das übertrieben ist. Als Signal funktioniert das. Ihr Gegenüber passt dann besser auf. Oder man fragt zwischendrin nach: "Excuse me, what does this expression mean?"

Als Nichtmuttersprachler müssen Sie selbstbewusst genug sein, um eine Wiederholung zu bitten oder den anderen zu unterbrechen. Wenn Sie als Deutscher mit einem Engländer sprechen, haben Sie das Gefühl, im Nachteil zu sein. Aber Sie sind doch derjenige, der eine Fremdsprache spricht. Darauf können Sie stolz sein.

Foto: manager-magazin.de

Gefunden im manager magazin