Social Networking im Rahmen von Developer-Programmen

Entwickler wollen Communities selbst moderieren

Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Social-Networking-Anwendungen, wie etwa Blog-Websites oder Foren, tragen dazu bei, dass Mitarbeiter effizienter arbeiten. Das gilt laut einer aktuellen Studie insbesondere für Software-Entwickler. Diese vernetzen sich vorzugsweise auf Plattformen von Software-Herstellern.
Software-Entwickler wollen auf den Social-Networking-Plattformen der Software-Hersteller vor allem neue Leute kennen lernen, alte Freunde wieder kontaktieren, bestimmten Interessengruppen beitreten oder sich technischen Rat holen.
Software-Entwickler wollen auf den Social-Networking-Plattformen der Software-Hersteller vor allem neue Leute kennen lernen, alte Freunde wieder kontaktieren, bestimmten Interessengruppen beitreten oder sich technischen Rat holen.

Software-Entwickler sind besonders aktive Internet-User, die ein großes Interesse an sozialen Netzwerken haben. Das ergab die Umfrage "Developer Relations Program Annual survey" des US-Marktforschers Evans Data unter 400 Software-Entwicklern. Demnach gehören drei Viertel der befragten Entwickler mindestens einem sozialen Netzwerk an, zwei Drittel sind Mitglieder in mehreren Netzwerken.

Die drei wichtigsten Dinge, die Programmierer von einem Social Network erwarten, sind eine aktive Community, qualitativ hochwertige Inhalte sowie die Möglichkeit eigene Profile anzulegen und fremde Profile anzusehen. Zu den weiteren wichtigen Eigenschaften, die eine Social-Networking-Plattform erfüllen muss, gehört das Tagging. Mit Hilfe von Tags lassen sich beispielsweise bestimmte Webinhalte markieren, frei verschlagworten und auf diese von einem Mobiltelefon aus zugreifen.

Blogs sind glaubwürdige Nachrichtenquellen

Über 90 Prozente der Befragten schauen zumindest hin und wieder auf Blogs, 70 Prozent vertreten die Ansicht, dass Blogs als glaubwürdige Nachrichtenquellen einzustufen sind. Besonders häufig werden von Software-Entwicklern die Blog-Websites großer Software-Hersteller, wie etwa von OracleOracle, besucht. Viele nutzen deren Online-Plattformen, die im Rahmen von Developer Programmen aufgebaut wurden und eigene Entwickler-Communities beinhalten, für den gegenseitigen Informationsaustausch. Alles zu Oracle auf CIO.de

Dabei wollen die Programmierer, dass die Foren von der Entwicklergemeinde selbst moderiert werden, anstatt von den Anbietern. 88 Prozent der Befragten sind der Auffassung, dass dies schon allein aus Gründen der Neutralität wichtig sei. Software-Hersteller bieten über solche Programme ihren Kunden und Partnern außerdem Zugang zu Software Development Kits (SDKs) und Support-Services.