Product Lifecycle Management in der Industrie

Entwicklungszyklen verkürzen, Kosten senken

19. Oktober 2007
Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Unternehmen der deutschen Fertigungsindustrie sehen in kürzeren Produktentwicklungs-Prozessen den Hauptvorteil von PLM-Software. Darüber hinaus lassen sich damit Produktlebens-Zyklen von der Planung bis zum Recycling durchgängig und einheitlich in einem System abbilden. Das verbessert nicht nur die Zusammenarbeit weltweit verteilter Entwickler-Teams, sondern reduziert auch Kosten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des PLM-Spezialisten ECS Engineering Consulting & Solutions.
Mehr als zwei Drittel der Befragten sehen den Hauptvorteil eines PLM-Systems in verkürzten Entwicklungs-Prozessen.
Mehr als zwei Drittel der Befragten sehen den Hauptvorteil eines PLM-Systems in verkürzten Entwicklungs-Prozessen.

Der globale Wettbewerb schraubt die Erwartungen an die Fertigungsindustrie in punkto Produkt-Qualität und Variantenreichtum immer weiter nach oben. Gleichzeitig verringern sich die Lebens-Zyklen von Produkten. Dadurch müssen neue Produkte in immer kürzerer Zeit auf den Markt kommen.

Produkte schneller auf den Markt bringen

Für mehr als zwei Drittel der Unternehmen aus der deutschen Fertigungsindustrie liegt deshalb der Hauptvorteil eines integrierten PLM-Systems (Product Lifecycle Management) in verkürzten Entwicklungs-Zyklen für neue Produkte. 54 Prozent sehen weitere Vorteile einer PLM-Software in der Möglichkeit, Produktlebens-Zyklen ganzheitlich abzubilden und 42 Prozent in der Möglichkeit, Prozesse transparenter zu gestalten.

Mithilfe von PLM lassen sich überdies alle Prozesse, von der Entwicklung über Konstruktion, Prototyping und Fertigung bis hin zu Marketing sowie Recycling zentral zusammenführen und verwalten. Deshalb gehen 41 Prozent der Befragten davon aus, dass sie die Software dabei unterstützt, ihre Produkt-Qualität zu erhöhen.

Bessere Zusammenarbeit garantiert

38 Prozent der Befragten sehen aber auch Vorzüge in einer verbesserten Zusammenarbeit von verteilten Entwickler-Teams und 37 Prozent gehen davon aus, die Kosten für die Herstellung von Produkten zu verringern. Für 17 Prozent ist die Integration von PLM-Software mit SCM- und CRM-Systemen zudem ein wichtiger Ansatzpunkt für eine effizientere Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Produkten.