Durchschnittliche Honorare aber weiter gesunken

Erfahrene IT-Freiberufler begehrt wie noch nie

25. August 2004
Von Michael Kallus
Im IT-Projektmarkt steigt die Nachfrage nach reiferen Semester kontinuierlich. Daneben sind die durchschnittlichen Honorarforderungen aller IT-Freiberufler im vergangenen Halbjahr um weitere zwei auf 64 Euro gefallen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des IT-Projektportals Gulp.

Über drei Viertel der über Gulp abgewickelten Projektanfragen wurden an IT-Freiberufler jenseits der 35 Jahre gerichtet. Größte Gewinner waren die 40- bis 45-Jährigen, ihre Kontaktrate ist von 20 auf 23 Prozent gestiegen.

Wer 15 Jahre IT-Erfahrung besitzt, hat die größten Chancen auf Projekte.
Wer 15 Jahre IT-Erfahrung besitzt, hat die größten Chancen auf Projekte.

Gefragt war auch Berufserfahrung: FreiberuflerFreiberufler, die 15 Jahre und länger im IT-Bereich arbeiten, konnten laut Gulp ihre Attraktivität bei Projektanbietern von 45 auf über 50 Prozent steigern. Das bedeutet: Über die Hälfte aller Kontakte geht nach Angaben von Gulp mittlerweile an die "alten Hasen" im IT-Projektmarkt. Schwer haben es dagegen IT-Freiberufler mit weniger als fünf Jahren Berufserfahrung, auf sie entfallen nur ein Prozent der Projektanfragen. Alles zu Freiberufler auf CIO.de

Berufserfahrung: Anteil der Kontakte in Prozent
Berufserfahrung: Anteil der Kontakte in Prozent

Wer Erfahrung besitzt und die nötigen Qualifikationen, der macht nach dem Preissturz der vergangenen Jahre kaum noch Konzessionen, so das Fazit von Gulp. Bei zehn und mehr Jahren Berufserfahrung würden durchschnittlich mindestens 67 Euro gefordert. "Und höhere Stundensätze werden auch bezahlt, wenn Qualität gesucht ist", sagt der Geschäftsführer von Gulp, Karl Trageiser: Elf Prozent der Freiberufler verlangen 90 Euro und mehr pro Stunde.

Kritisch entwickeln sich dagegen die unteren Stundensatzgruppen. Sie seien verantwortlich dafür, dass die durchschnittlichen Honorarforderungen aller IT-Freiberufler um zwei auf 64 Euro gesunken ist. Nach Angaben von Gulp fordert mittlerweile knapp ein Drittel (31 Prozent) weniger als 60 Euro pro Stunde – und sechs Prozent der unerfahrenen Freiberufler sind in den Regionen unter 40 Euro angelangt.

Für die Auswertung hat Gulp über 50.000 Profile von selbstständigen IT-Experten sowie 170.000 abgewickelte Projektanfragen ausgewertet.

Berechnen Sie Ihren Stundensatz unter unserem Beitrag "Sind Sie mit Ihrem Gehalt zufrieden?".

Weitere Meldungen:

Wie viel sind Sie wert?
Mittelstand knausert bei IT-Gehältern
Gehälter leicht im Plus

Bücher zu diesem Thema:

Berufs- und Karriere-Planer 2003: Mathematik - Schlüsselqualifikation für Technik, Wirtschaft und IT
Zurück zur Vernunft

Links zum Artikel

Thema: Freiberufler

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus