Unternehmensplanung

ERP mit BI-Tools verdrahten

25. November 2008
Von Jacqueline Pohl
Mit einem Framework von Cluster Sysko integrieren Unternehmen den Microsoft Office PerformancePoint Server 2007 ohne großen Entwicklungsaufwand in ihr SAP-System.

Das Framework Xpress-Cplan macht die Enterprise-Resource-Planning-Software von SAPSAP bereit für große Aufgaben. Es schafft die Voraussetzungen, um die Business-Intelligence-Werkzeuge von MicrosoftMicrosoft in die SAP-Umgebung zu integrieren. Xpress-Cplan ist eine Entwicklung des Syskoplan-Tochterunternehmens Cluster Sysko. Alles zu Microsoft auf CIO.de Alles zu SAP auf CIO.de

Mithilfe des Frameworks soll die Integration der beiden Welten in wenigen Tagen gelingen – ein aufwändiges IT-Projekt ist also nicht erforderlich. Das Framework ist so vorkonfiguriert, dass typische und häufig benötigte Abfragen und Planungsszenarien mit SAP-Daten im Microsoft PerformancePoint ServerServer 2007 sofort bereitstehen. Die Regeln für die Datenübernahme werden über Parameter gesteuert, die durch einfache Einträge jederzeit an die Bedingungen im Unternehmen angepasst werden dürfen. Auch die Benutzerrechte übernimmt die BI-Anwendung über das Framework direkt aus SAP, so dass die Rollen und Rechte dort zentral gepflegt werden können. Alles zu Server auf CIO.de

Die BI-Tools von Microsoft zeichnen sich durch hohe Benutzerfreundlichkeit aus und genügen gleichzeitig den hohen Ansprüchen, die an die Budget-, Finanz- oder Vertriebsplanung gestellt werden. Der Microsoft Office PerformancePoint Server basiert auf dem SQL Server 2005 und garantiert eine hohe Performance bei der Datensammlung und -auswertung. Die Integration in Excel erleichtert Anwendern die Einarbeitung und erlaubt die Datenaufbereitung und Analysen auch Fachbereichen ohne BI-Spezialisten.

Zur Startseite