Finanzministerium verantwortet IT

Erstmals ein CIO in Sachsen-Anhalt

21. Juni 2011
Von Nicolas Zeitler
Jörg Felgner ist der erste Landes-CIO in Sachsen-Anhalt. Eines seiner wichtigsten Projekte ist zunächst der Ausbau der Breitbandnetze.
Jörg Felgner ist Staatssekretär im Finanzministerium von Sachsen-Anhalt und IT-Bevollmächtigter der Landesregierung.
Jörg Felgner ist Staatssekretär im Finanzministerium von Sachsen-Anhalt und IT-Bevollmächtigter der Landesregierung.
Foto: Land Sachsen Anhalt

Sachsen-Anhalt hat seit kurzem erstmals einen Landes-CIO. Wie jetzt bekannt wurde, ist Jörg Felgner seit Mitte April neuer Staatssekretär im Finanzministerium und gleichzeitig IT-Bevollmächtigter der Landesregierung.

Zuständig für IT war in Sachsen-Anhalt bisher die Staatskanzlei. Mit Felgners Ernennung ist die Verantwortung ans Finanzministerium unter Jens Bullerjahn (SPD) übergegangen. Die Staatskanzlei kümmere sich eher um "übergeordnete Aufgaben", wogegen ein Thema wie IT in einem Ministerium besser gebündelt werden könne, begründete ein Ministeriumssprecher gegenüber CIO.de.

Breitbandnetze ausbauen

Eines der ersten IT-Projekte, denen sich der neue Landes-CIO widmet, ist der Ausbau der Breitbandnetze in dem Bundesland. Das gehöre zu den wichtigsten Vorhaben derzeit, sagte der Sprecher. In rund 190 Kommunen würden derzeit Glasfasernetze installiert.

Die IT-Branche in Sachsen-Anhalt äußerte sich erfreut darüber, dass das Land nun einen CIO hat. Der Vorsitzende des Landesverbandes der IT- und Multimediaindustrie (VITM), Dirk Bartens, sagte der Magdeburger Volksstimme, er sehe "die Chance, Fragen der Informationstechnologie künftig ressortübergreifend von den Ministerien über die Hochschulen bis zur öffentlichen Verwaltung und unter Einbindung der Wirtschaft anzugehen". Schon vor der Landtagswahl diesen März hatte die Branche demnach einen IT-Verantwortlichen auf Landesebene gefordert.