Amprion lagert an Info AG aus

Erzwungenes IT-Outsourcing

14. August 2012
Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.
Der Übertragungsnetzbetreiber Amprion, eine ehemalige RWE-Tochter, war durch EU-Vorgaben zur Entflechtung der Energiewirtschaft zum IT-Outsourcing gezwungen.
Die gesetzlich vorgeschriebene Entflechtung des RWE-Konzerns zwang Amprion zu einer umfassenden IT-Fremdvergabe.
Die gesetzlich vorgeschriebene Entflechtung des RWE-Konzerns zwang Amprion zu einer umfassenden IT-Fremdvergabe.
Foto: MEV Verlag

Der Übertragungsnetzbetreiber Amprion GmbH übergibt die gesamt Betriebsverantwortung für IT-Infrastruktur, IT-Systeme und Anwendungslandschaft an die Hamburger Info AG. Die ehemalige RWE-Tochter, an der der Energiekonzern seit 2011 nur noch eine Minderheitsbeteiligung hält, bezog diese Leistungen bisher von der IT-Abteilung der einstigen Mutter.

Die gesetzlich vorgeschriebene Entflechtung des RWE-Konzerns zwang Amprion nun zu einer umfassenden IT-Fremdvergabe. Wegen der langjährigen Branchenerfahrung und einiger Referenzkunden aus dem Geschäftsbereich Gas- und Energiewirtschaft entschied sich der Netzbetreiber für die Info AG, die wiederum im vergangenen Jahr mehrheitlich von der Kölner QSC AG übernommen wurde.

„Wir verfügen über umfangreiche Erfahrungen, um das Unbundling der IT schnell und flexibel unter Berücksichtigung aller Sicherheits- und Stabilitätsaspekte sicherstellen zu können“, verspricht Henning Reinecke, Vorstand Vertrieb & Marketing der Info AG. „Mit unseren Best Practices werden wir im Geschäftsbereich Gas- und Energiewirtschaft weiter wachsen und erfolgreiche ProjekteProjekte für unsere Kunden realisieren.“ Alles zu Projekte auf CIO.de

Seit Juni vergangenen Jahres bündelt der Dienstleister sein Branchenwissen mit den Kompetenzen in IT OutsourcingOutsourcing und IT Consulting in der neuen Geschäftseinheit Gas- und Energiewirtschaft. Damit reagiert die Info AG unter anderem auf die durch das dritte EU-Energiebinnenmarktpaket vorgegebenen Rahmenbedingungen und die dadurch gestiegenen Anforderungen an die Entflechtung der Unternehmen in der Branche. Amprion betreibt mit 11.000 Kilometern das längste Höchstspannungsnetz in Deutschland. Von Niedersachsen bis zu den Alpen werden mehr als 27 Millionen Menschen über das Amprion-Netz versorgt. Alles zu Outsourcing auf CIO.de

IT-Outsourcing bei Amprion

Branche: Energie und Rohstoffe
Zeitrahmen: Migration von April bis Ende 2012
Dienstleister: Info AG
Einsatzort: Deutschland
Internet: www.amprion.net