Lizenz-Management

"Es schmerzt immer"

06. Mai 2010
Riem Sarsam ist IDG-Redakteurin und leitet verantwortlich das CIO Leadership Excellence Program (LEP), eine exklusive Fortbildung für IT-Manager, gemeinsam veranstaltet von CIO und der WHU – Otto Beisheim School of Management .
Lizenz-Management ist ein leidiges Thema. Lange Jahre vernachlässigt, stehen CIOs nun unter dem Druck, Ordnung in das Chaos zu bringen.
Heike Riesterer Geschäftsführerin, LE Licence Experts: "Einer der größten Fehler ist die Gutgläubigkeit dem Hersteller gegenüber. Vermischt mit Abhängigkeit ergibt sich eine kostenintensive Mixtur."
Heike Riesterer Geschäftsführerin, LE Licence Experts: "Einer der größten Fehler ist die Gutgläubigkeit dem Hersteller gegenüber. Vermischt mit Abhängigkeit ergibt sich eine kostenintensive Mixtur."

Lizenzen sind ein teures immaterielles Wirtschaftsgut. In der Vergangenheit wurde gerne zu viel davon gekauft, nur um entsprechende Rabatte mitnehmen zu können. Frei nach dem Motto: Ich kaufe den Reisebus mit 70 Prozent Nachlass, weil ich vielleicht in einigen Jahren damit in den Urlaub fahren werde. Das beobachtet Heike Riesterer, Geschäftsführerin von Licence Experts. Sie unterstützt nationale wie internationale Unternehmen rund um das Thema Softwarelizenzen. Riesterer hilft beim IT-Asset und -Lizenz-Management, bei der Optimierung im Einkauf und begleitet Firmen in den Verhandlungen mit den Softwareanbietern.

Frau Riesterer, wenn ich wissen will, wie mein Lizenzinventar aussieht, kann ich nicht einfach beim Hersteller nachfragen? Der hat ja die Verträge.

Heike Riesterer: Na klar, der Hersteller könnte Ihnen eine Übersicht geben. Nur, nicht jeder möchte dies tun. Bei SAPSAP bekommen Sie Auskunft, bei MicrosoftMicrosoft beispielsweise ist das schwieriger. Aber keiner kann und will Ihnen etwas über Ihre tatsächliche Nutzung verraten. Der CIO sollte davon ausgehen, dass ein Hersteller immer der Meinung ist, die Unternehmen seien unter-lizenziert und müssten Lizenzen nachkaufen. Alles zu Microsoft auf CIO.de Alles zu SAP auf CIO.de

Wie kann man ihn von dieser Meinung abbringen?

Der CIO bekommt mit einem guten Lizenz-Management ein ideales Verhandlungsinstrument an die Hand. Er weiß, welche Lizenzen er nutzt, in welchem Umfang, wo er zu viel und wo zu wenig hat. Wer sich auskennt, weiß, dass sich häufig Produkte kombinieren lassen oder man ein und dasselbe Produkt durch eine andere Lizenzierungsart günstiger erwerben kann. Er kennt die Termine, wann die nächsten Verhandlungen anstehen. Und nicht zuletzt trägt Lizenz-Management zur Einhaltung der Unternehmens-Compliance bei. Es verhindert, dass der Softwarehersteller beim Audit eine Unterlizenzierung feststellt.

Veranstaltungsreihe: Kostenfalle SAP-Lizenzen

Licence Experts startet im Mai eine Serie von halbtägigen Veranstaltungen zum Thema SAP-Lizenzen. Es geht unter anderem um die Interpretation der SAP-Preisliste, die Frage nach Gebraucht-Lizenzen sowie die technischen Möglichkeiten zur Lizenzoptimierung:

Termine:
19. Mai in Mannheim,
20. Mai in München,
01. Juni in Hamburg und
02. Juni in Berlin

Weitere Informationen erhalten Sie hier oder schreiben Sie eine E-Mail an seminar@licenceexperts.com

Zur Startseite