Aus Angst vor der NSA

Ex-US-Präsident Carter schreibt keine E-Mails mehr

25. März 2014
Der ehemalige US-Präsident Jimmy Carter (89) schreibt aus Angst vor Überwachung durch den Geheimdienst NSA keine E-Mails an ausländische Politiker.

"Wenn ich mit ausländischen Spitzenpolitikern in Kontakt trete, schreibe ich einen Brief und bringe ihn persönlich zur Post", sagte er in einem am Montag ausgestrahlten Interview des TV-Senders NBC. Er gehe davon aus, dass er überwacht werde. Das massive Ausspähen der Geheimdienste sei ein Missbrauch technischer Möglichkeiten. Carter war von 1977 und 1981 US-Präsident. (dpa/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite