Verbesserte Kostenplanung

Excel-Daten fließen direkt in SAP

20. Mai 2010
Riem Sarsam ist IDG-Redakteurin und leitet verantwortlich das CIO Leadership Excellence Program (LEP), eine exklusive Fortbildung für IT-Manager, gemeinsam veranstaltet von CIO und der WHU – Otto Beisheim School of Management .
Die Knauf Gips KG verbessert das Arbeiten mit seiner Kosten- und Leistungsplanung. Das Unternehmen setzt eine Excel-basierte Lösung ein, die vollständig in das zentrale SAP integriert ist. Die Mitarbeiter können das ERP nun über eine vertraute Oberfläche bedienen.
Die Knauf-Gruppe produziert neben Gips noch eine Reihe weiterer Stoffe für den Trockenbau.
Die Knauf-Gruppe produziert neben Gips noch eine Reihe weiterer Stoffe für den Trockenbau.

Die Controller der Knauf-Gruppe mit Hauptsitz in Iphofen nutzen seit Kurzem eine neue Planungslösung für ihre jährliche Kostenstellenplanung. Die Software bringt dem Hersteller von Gips- und Dämmstoffen mehr Transparenz und Qualität sowie mehr Effizienz und Tempo in seiner Kosten- und Leistungsplanung. "Der Einsatz verbessert signifikant unsere Fähigkeit, steuerungsrelevante Planungselemente einzusammeln, sinnvoll zu strukturieren sowie effektiv anzuwenden", erklärt Manfred Paul, Leiter Corporate Controlling bei der Knauf-Gruppe. "Dadurch erhöhen wir unsere Enterprise Intelligence, denn mit der zeitnahen Bereitstellung belastbarer Kennzahlen kann das Management das Unternehmen noch effizienter steuern sowie flexibel an neue Anforderungen anpassen."

Das Programm Allevo stammt von der Freiburger Kern AG. Es verbindet die gewohnte Bedienung einer Excel-Umgebung mit dem CO-Modul von SAPSAP. Sämtliche Prozesse der Kostenstellenplanung werden zwar im Layout der Excel-Sheets umgesetzt, fließen aber direkt in das SAP weiter. Die Daten können bidirektional zwischen Excel und SAP ausgetauscht werden, damit bleiben die Arbeitsschritte im Planungsprozess transparent und nachvollziehbar. Die Trennung zwischen Kostenstellenplanung und Controlling verschwindet. Alles zu SAP auf CIO.de

Sobald ein Kostenstellenplaner seine Planwerte, etwa Kosten, Leistungen oder Planungsdetails, in das Excel-Layout einträgt, fließen diese Daten wegen der vollständigen SAP-Integration von Excel automatisch nach SAP und werden dort verbucht. Dadurch kann das Controlling jederzeit den aktuellen Status der Planung überblicken und die Planwerte in SAP bei Bedarf sofort korrigieren. Die geänderten Plandaten wiederum werden umgehend in die Excel-Datei zurückgeschrieben und stehen dort den Kostenstellenplanern zur Weiterbearbeitung bereit.

Die Software hilft der Knauf-Gruppe auch beim Aufbau konzernweit einheitlicher Planungsprozesse. Das geschieht durch die Vorgabe standardisierter Excel-Oberflächen. Das Unternehmen hat mit der Lösung bereits die jährlichen Kosten und Leistungen für das Jahr 2010 in weltweit 60 Werken und für 24 Kostenrechnungskreise erfolgreich geplant.

Zur Startseite