Wirtschaftsingenieure führend

Falsche Erwartung ans erste Gehalt

Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Hochschulabgänger schätzen das Gehalt im ersten Job oft falsch ein, zeigt eine Auswertung von Gehalt.de. Mehr als erhofft bekommen etwa Wirtschaftsingenieure.

Absolventen haben häufig eine falsche Vorstellung von ihrem Einstiegsgehalt, hat die Online-GehaltsdatenbankOnline-Gehaltsdatenbank Gehalt.de ermittelt. Nach der Auswertung von 13.000 Gehältern von FH- und Uni-Absolventen zwischen 25 und 28 Jahren war klar: Die einen verdienen deutlich weniger als erwartet, bei den anderen verhält es sich genau umgekehrt. Alles zu Gehalt auf CIO.de

Wem es nur ums Geld geht, sollte ein ingenieur-, natur- oder wirtschaftswissenschaftliches Fach studieren, promovieren und am besten in die Industrie gehen.
Wem es nur ums Geld geht, sollte ein ingenieur-, natur- oder wirtschaftswissenschaftliches Fach studieren, promovieren und am besten in die Industrie gehen.
Foto: Yuri Arcurs - Fotolia.com

Informatik- und Mathematikabsolventen erhalten zum Einstieg ein niedrigeres Gehalt als erwartet. Wer ein FH-Studium in Informatik oder Mathe abgeschlossen hat, rechnet mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 41.194 Euro und erhält tatsächlich 39.837 Euro. Uni-Absolventen erwarten 45.098 Euro und bekommen 44.737 Euro.

Ingenieure verdienen mehr als sie erwarten

Beim Fachgebiet Wirtschaftsinformatik bleibt das Einstiegsgehalt der FH-Absolventen unter den Erwartungen, Uni-Absolventen verdienen mehr als erwartet. Ein FH-Absolvent der Wirtschaftsinformatik rechnet mit einem Einstiegsgehalt von 42.924 Euro und erhält 41.576 Euro. Ein Absolvent eines Uni-Studiengangs erwartet 44.354 Euro und erhält 44.495 Euro.

Das höchste Einstiegsgehalt erhalten Wirtschaftsingenieure.
Das höchste Einstiegsgehalt erhalten Wirtschaftsingenieure.
Foto: Gehalt.de

Absolventen eines ingenieurswissenschaftlichen Studiengangs erhalten beim Berufseinstieg ein Gehalt, das leicht über ihren Erwartungen liegt. FH-Absolventen rechnen mit 41.922 Euro und erhalten 41.926 Euro. Uni-Absolventen erwarten 45.475 Euro und bekommen zum Einstieg 46.137 Euro.

Auch Wirtschaftsingenieure erzielen beim ersten Job ein Gehalt, das über ihren Erwartungen liegt. FH-Absolventen rechnen mit einem Einstiegsgehalt von 42.765 Euro und erhalten durchschnittlich 43.278 Euro. Uni-Absolventen rechnen mit 45.370 Euro und bekommen zum Einstieg 48.052 Euro. Damit erzielen die Absolventen eines Wirtschaftsingenieursstudiums bei der Auswertung von Gehalt.de das höchste Einstiegsgehalt.

Ingenieur werden und promovieren

Absolventen eines wirtschaftswissenschaftlichen Studiengangs verdienen zum Berufseinstieg weniger als erwartet. Wer ein FH-Studium abgeschlossen hat, rechnet mit einem Gehalt von durchschnittlich 39.449 Euro, bekommt aber nur 37.251 Euro. Uni-Absolventen erwarten 42.619 Euro und erhalten 41.763 Euro.

Fächerübergreifend ist der Unterschied des tatsächlich erzielten Gehalts im Vergleich zum erwarteten Gehalt bei Fachhochschulabsolventen größer als bei Uni-Absolventen. Die meisten Studenten seien nach ihrem Abschluss unsicher, wie viel Geld sie in ihrem ersten Job verlangen könnten, heißt es bei Gehalt.de.

Wer nach seinem Studienabschluss ein möglichst hohes Gehalt erzielen möchte, dem rät Gehaltsexpertin Heike Friedrichsen von Personalmarkt Auswertung von Gehalt.de Folgendes: "Mal angenommen, es geht nur ums Geld: Dann ist eigentlich völlig klar, was Hochschulabsolventen machen sollten", sagt Heike Friedrichsen. "Sie sollten ein ingenieur-, natur- oder wirtschaftswissenschaftliches Fach studieren, promovieren und am besten in die Industrie gehen", so Friedrichsen.

Zur Startseite