Mcafee Threat Report

Fast alle Angriffe zielen auf Android ab

11. September 2012
Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und seit 2006 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Kriminelle haben es auf Smartphones und Tablets mit Android-Betriebssystem abgesehen. Größten Gefahren sind Drive-by-Downloads und Twitter-Befehle.
Insgesamt legte mobile Malware im ersten Halbjahr 2012 rasant zu. Dagegen gingen im zweiten Quartal neue Malware-Varianten für Mobilgeräte zurück.
Insgesamt legte mobile Malware im ersten Halbjahr 2012 rasant zu. Dagegen gingen im zweiten Quartal neue Malware-Varianten für Mobilgeräte zurück.
Foto: McAfee

Immer mehr Menschen nutzen Smartphones und Tablet-PCs für private und geschäftliche Zwecke. Diesem Trend folgen auch Hacker und andere Internetkriminelle. Die Zahl der Malware für Mobilgeräte und deren Varianten ist deshalb innerhalb der letzten Jahre nahezu exponentiell angestiegen.

13.000 mobile Malware-Exemplare

Das ist ein Kernergebnis des "Threat-Report" für das zweite Quartal 2012, den der IT-Sicherheitsanbieter Mcafee jetzt veröffentlicht hat. Hatte das Unternehmen 2011 in seiner Datenbank noch weniger als 2000 Malware-Varianten für Mobilgeräte registriert, schwoll die Gesamtzahl in den ersten sechs Monaten des Jahres 2012 auf über 13.000 Schädlinge an.

Die gute Nachricht ist, dass vom ersten Quartal auf das zweite Quartal 2012 die Zahl neuer Malware-Varianten für Mobilgeräte von mehr als 6000 auf knapp 4500 zurückging. Doch Grund zur Entwarnung gibt es deshalb lange noch nicht: "Obwohl dieses Quartal rein nach Zahlen betrachtet weniger gefährlich war als das vergangene, war das Wachstum noch nie so hoch wie in diesem Jahr", schreiben die Studienautoren aus dem Mcafee-Forschungsteam.

Mobile Malware: ausgereift und schlau

Dabei haben Malware-Autoren bei der Programmierung von Schadcode für Mobilgeräte vor allem das Android-Betriebssystem im Visier. Im zweiten Quartal 2012 hatte nahezu jede entdeckte neue mobile Malware-Attacke, etwa per SMS, Botnet, Spyware oder destruktive Trojaner, die Android-Plattform zum Ziel.