Smartphones und Tablets

Fehlende Kontrolle untergräbt Richtlinien

Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.
Den Umgang der Mitarbeiter mit mobiler IT regeln in drei von vier Firmen Richtlinien. Deren Einhaltung überwachen viele aber nicht, zeigt eine Websense-Umfrage.
Viele Unternehmen haben die Verschlüsselung mobiler Geräte zwar zur Pflicht erklärt. Aber nicht alle Mitarbeiter halten sich daran.
Viele Unternehmen haben die Verschlüsselung mobiler Geräte zwar zur Pflicht erklärt. Aber nicht alle Mitarbeiter halten sich daran.
Foto: mipan - Fotolia.com

Mehr als die Hälfte der deutschen Unternehmen beklagt Datenverluste auf mobilen Endgeräten. Das geht aus einer gesondert ausgewerteten Umfrage unter mehr als 500 Verantwortlichen hervor, die Teil einer internationalen Studie des Ponemon Institute im Auftrag des Security-Anbieters Websense ist. Die durch SmartphonesSmartphones, Tablets, Notebooks und andere mobile Endgeräte verursachten Gefahren sind in der Praxis durch Mitarbeiter-Richtlinien nur zum Teil gebannt. Denn ein Drittel der Angestellten umgeht diese Bestimmungen schlichtweg, wie die Studie zeigt. Alles zu Smartphones auf CIO.de

„Die Umfrage zeigt, dass Unternehmen eine Lösung brauchen, um ihre mobilen Geräte sicher nutzen zu können“, sagt Michael Rudrich, Regional Director DACH bei Websense. „Eine wirksame Sicherheitslösung muss Mobile Device Management mit einem Echtzeit-Schutz vor Datenverlust, dynamischen Web-Gefahren, mobiler Malware und mobilen Apps mit Schadsoftware kombinieren.“

Mobilgeräte zu sperren ist nicht durchsetzbar

Die vor einiger Zeit noch oft praktizierte rigide Vorgehensweise, den Gebrauch der mobilen Geräte zu unterbinden, ist in jedem Fall kaum mehr praktikabel. 91 Prozent der Befragten sagten, die Nutzung der Devices durch die Mitarbeiter sei für das Erreichen der geschäftlichen Ziele unerlässlich oder von hoher Bedeutung. 53 Prozent gaben jedoch zugleich an, die mobilen Endgeräte stellten eine ernsthafte Bedrohung für ihr Unternehmen dar.

72 Prozent verzeichneten im vergangenen Jahr einen Anstieg von Malware-Infektionen, den sie auf den Gebrauch von Mobilgeräten am Arbeitsplatz zurückführen. Acht Prozent berichteten sogar von einem Malware-Anstieg um mehr als 50 Prozent.