Gefahren für die IT-Sicherheit

Firmen sehen RFID-Einsatz kritisch

10. November 2005
Von Dorothea Friedrich
Radio Frequency Identification (RFID) ist in deutschen Großunternehmen ein heißes Thema. Mehr als ein Viertel der Teilnehmer der Telekom-Forum-Herbstumfrage beurteilten die Einsatzmöglichkeiten der Technologie als hoch oder sehr hoch. Das Telekom-Forum ist der Geschäftskundenbeirat der Deutschen Telekom AG. Allerdings gab es auch Bedenken bezüglich der IT-Sicherheit und der Probleme, die die Technik derzeit noch hat.

Von überschwänglicher Begeisterung für den Einsatz von RFID-Tags kann allerdings noch längst nicht die Rede sein. Zwei Fünftel der Befragten sehen die neue Technologie nämlich als eher unbedeutend oder völlig unbedeutend an.

RFID-Einsatzmöglichkeiten. (Quelle: Telekom-Forum)
RFID-Einsatzmöglichkeiten. (Quelle: Telekom-Forum)

Ein weiteres Fünftel hat eine ambivalente Haltung. Die größte Zustimmung gab es aus der IndustrieIndustrie, dem HandelHandel und der Logistik. Top-Firmen der Branche Handel Top-Firmen der Branche Industrie

Vorteile sehen die Umfrageteilnehmer bei der Optimierung der Lagerhaltung (19 Prozent), dem Auffinden und Tracking von Waren (14 Prozent), der Schnelligkeit von Identifizierung, Erfassung und Abfertigung (zehn Prozent) sowie ganz allgemein in der Steigerung der Effizienz und der Optimierung von Prozessen (acht Prozent).

Als bevorzugte Einsatzbereiche nannten 20 Prozent "Supply Chain Management/Logistik", 13 Prozent den Produktionsprozess, zehn Prozent die Lagerhaltung und Bestandsverwaltung. Neun Prozent sehen Möglichkeiten für RFID im Bereich Sicherheit, Zutrittskontrollen und Identifzierung

Zur Startseite