Hamburger IT-Strategietage


Hamburger IT-Strategietage 2007

Flexible Netzwerke bei Avis

15. Februar 2007
Von Thomas Zeller
Die Gestaltung eines flexiblen Netzwerkes bei dessen gleichzeitiger Standardisierung bewegt zurzeit die IT beim Autovermieter Avis. Dessen Director IT, Stefan Bode, präsentierte auf den Hamburger IT-Strategietagen den Status des aktuellen Netzwerkprojektes. Danach nutzt das Unternehmen nun nur noch die Services eines Dienstleisters in diesem Bereich und spart deutlich Kosten.
Stefan Bode, Director IT bei Avis konnte das Netzwerk-Management bei dem Autovermieter deutlich vereinfachen.
Stefan Bode, Director IT bei Avis konnte das Netzwerk-Management bei dem Autovermieter deutlich vereinfachen.

Zu Projektbeginn war Bode mit einem heterogenen europäischen Netzwerk konfrontiert. Die verschiedenen Niederlassungen in Europa verfügten über einen Mix von unterschiedlichen Applikationen und Infrastrukturarten. Diese wurden von einer Vielzahl von Lieferanten mit unterschiedlichen Service Levels zur Verfügung gestellt.

Zusätzlich forderte der Vorstand die Transformation der IT von der reinen Technik-Abteilung zum Service- und Lösungs-Center. Außerdem wollte Bode mit der neuen Netzwerklösung eine Basis schaffen, um das Großrechner-Reservierungssystem Wizard durch moderne Architekturen ablösen zu können. Wizard wurde in seiner ursprünglichen Fassung bereits 1972 eingeführt.

Bode migrierte dafür die bestehenden Standleitungen, Frame Relays und X.25 zu einer DSL-basierten VPN-Lösung in Europa. Zusätzlich führte eine Back-up-Lösung für geschäftskritische Standorte ein. Als Ergebnis entstand ein redundantes Netzwerk-Konzept.

Das Netzwerk der 1.000 zentraleuropäischen Standorte von Avis wird nun zentral gemanagt. Zudem sank der Aufwand für die Steuerung der Dienstleister, weil der Autovermieter in diesem Bereich nur noch mit einem Anbieter zusammenarbeitet.

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus