Strategische Kooperation

Ford entwickelt Apps mit der Telekom

29. Oktober 2013
Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.
Ford will sprachgesteuerte Apps fürs Auto entwickeln. Dabei kooperiert der Konzern mit Laboren der Deutschen Telekom.
Ford forscht weiter an Sprachsteuerung fürs Cockpit.
Ford forscht weiter an Sprachsteuerung fürs Cockpit.
Foto: Ford

Ford ist nach eigenen Angaben der erste Automobilhersteller, der externe Entwickler beim Programmieren von Apps unterstützt. Eingebettet ist dieser Support in eine Kooperation mit den Deutsche Telekom InnovationInnovation Laboratories, dem Forschungs- und Entwicklungszentrum des IT-Dienstleisters. Ziel der Partnerschaft ist es, die Entwicklung mobiler und automobiler Apps voranzutreiben. Alles zu Innovation auf CIO.de

In einem ersten Schritt ist es bereits gelungen, dass die beiden Apps AutoRead und AskWiki – beide aus dem Hause Telekom – über das sprachgesteuerte Kommunikationssystem Ford SYNC AppLink während des Fahrens aufgerufen werden können.

AutoRead liest SMS-Kurznachrichten, E-Mails, Nachrichten und bei Bedarf auch Podcasts vor.

AskWiki basiert auf dem Cloud-Service GoogleGoogle Speech Recognizer und gibt Informationen aus dem Online-Lexikon Wikipedia per Sprache wieder. Alles zu Google auf CIO.de

Developer Garden der Telekom-Innovationslaboratorien

Das soll aber nur der Grundstein für viele weitere Innovationen sein. Ford wird weiter in den sogenannten Developer Garden der Telekom-Innovationslaboratorien eingebunden. Diese zentrale Austauschplattform des Unternehmens stellt Entwicklern und Geschäftspartnern ihre Application Programming Interfaces (APIs) zur Verfügung, über die App-Entwickler Zugang zu den Kerndienstleistungen von Deutsche Telekom Innovation Laboratories erhalten.

Durch die Zusammenarbeit werden nach Angaben der Partner sowohl das AppLink Software Development Kit (SDK) von Ford als auch die APIs des Developer Garden gestärkt. „Diese strategische Kooperation erhöht die Kompatibilität von AppLink in Europa ganz erheblich", sagt Ed Pleet, Direktor für vernetzte Services bei Ford.

„Nutzer unserer In-car-Schnittstelle können künftig eine noch größere Bandbreite ansprechender, bewährter und beliebter Apps gleich nach ihrem Erscheinen verwenden." Außerdem erhalte die Entwickler-Gemeinde bessere Mittel, um neue Apps für AppLink zu programmieren.

Automobile IT bei Ford
Branche: Automobil
Zeitrahmen: offen
Produkte: AutoRead, AskWiki
Dienstleister: Deutsche Telekom Innovation Laboratories
Einsatzort: europaweit
Internet: www.ford.de

Links zum Artikel

Themen: Google und Innovation

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite