7 Zoll Kindle-Tablet

Forrester: Amazon-Tablet wird iPad-Konkurrent

06. September 2011
Von Kolja Kröger
Es könnte ein iPad-Rivale werden: Das Kindle-Tablet von Amazon. Jetzt wurde es offenbar gesichtet, vor Weihnachten könnte es im Online-Laden stehen.
Eine Gefahr für Apple ist Amazon, sagt Forrester-Analystin Sarah Rotman Epp, weil Amazon sich Verluste im Hardware-Geschäft leisten kann.
Eine Gefahr für Apple ist Amazon, sagt Forrester-Analystin Sarah Rotman Epp, weil Amazon sich Verluste im Hardware-Geschäft leisten kann.
Foto: Forrester

Drei bis fünf Millionen Stück seines neuen Tablets könnte AmazonAmazon allein in diesem Herbst noch verkaufen, vermutet Forrester. Vorausgesetzt, es kommt rechtzeitig und in ausreichender Stückzahl auf den Markt. Und nur, wenn das Tablet die Erwartungen erfüllt, die seit Monaten von einem Gerücht nach dem anderen geschürt werden. Alles zu Amazon auf CIO.de

7 Zoll soll es groß sein, 250 Dollar kosten, auf Android-Basis laufen und im November auf den Markt kommen. Das ist der jüngste Stand, der jetzt nach einem Bericht auf TechCrunch.com die Runde macht. Der Autor schreibt, er habe bereits ein Muster dieses neuen Kindle in den Händen gehalten, das der Online-Händler für Design-Tests verwende. Nur unter der Auflage, keine Bilder zu veröffentlichen, dürfe er darüber berichten. Amazon selbst hält sich bedeckt. Man beteilige sich "grundsätzlich nicht an Spekulationen", hieß es auf Anfrage von CIO.de.

Kampfpreis: Amazon kann sich Verluste leisten

Das Kindle mit Lederhülle und integrierter Leselampe.
Das Kindle mit Lederhülle und integrierter Leselampe.
Foto: Amazon

Dem Marktführer Apple könnte dieser Kindle sehr gefährlich werden, meint Forrester. Einen Report veröffentlichte Analystin Sarah Rotman Epps vier Tage vor dem TechCrunch-Bericht. Aus Rücksicht vor Steve Jobs, der Ende August seinen Rücktritt verkündete, habe man die schlechten Nachrichten für Apple eine Woche zurückgehalten.

Im Gegensatz zu AppleApple könne Amazon es sich leisten, Hardware mit Verlust zu verkaufen. Der Kindle bekommt offenbar einen Link zum eigenen App Store, zu den E-Books, zu Musik und Videos. Amazon ist ein Einzelhändler, und damit macht er seinen Umsatz. Sollte der Internet-Krämer sein Tablet für weniger als 300 Dollar verkaufen, prognostiziert Rotman Epps drei bis fünf Millionen verkaufte Exemplare im letzten Quartal 2011. Laut TechCrunch sind es sogar nur 250 Dollar, als Verkaufsstart ist angeblich Ende November angepeilt - also rechtzeitig vor Weihnachten. Im kommenden Jahr stehe dann eine 10-Zoll-Variante auf dem Plan. Alles zu Apple auf CIO.de

Zur Startseite