Initiative

Forschungsministerium will IT-Sicherheits-Start-ups fördern

15.02.2017
Mit staatlich geförderten Start-ups soll Deutschland bei der IT-Sicherheit unabhängiger werden. Mit einer neuen Initiative will das Bundesforschungsministerium aus der deutschen IT-Sicherheitsforschung heraus geborene junge Firmen künftig finanziell unterstützen. Das kündigte die für Internet und Digitales zuständige Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) am Dienstag an.

Während nationale Interessen an unterschiedlichsten Stellen der Welt in den Vordergrund rückten, müsse die digitale Souveränität Deutschlands und Europas gestärkt werden, sagte Wanka. Es gehe auch darum, unabhängig von amerikanischen Firewalls und chinesischen Routern zu werden.

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka will IT-Sicherheits-Start-ups fördern.
Bundesbildungsministerin Johanna Wanka will IT-Sicherheits-Start-ups fördern.
Foto: Gesellschaft für Informatik

Im Jahr sei 2016 sei die Zahl der Cyberangriffe weltweit enorm gestiegen, sagte Wanka. Allein deutsche Regierungsnetze hätten durchschnittlich 400 Cyberattacken täglich registriert. Im Vorjahr seien es noch 15 Angriffe am Tag gewesen. Im Schnitt entstünden der deutschen Wirtschaft jährlich 50 Milliarden Euro Schaden durch Sabotage und Spionage übers Netz. (dpa/ad)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus