Rechenzentrumsbetrieb ausgelagert

Fraport einig mit Gedas

04. April 2005
Eine gemeinsame Tochtergesellschaft von Fraport und dem IT-Dienstleister Gedas soll als Anbieter von Services für Rechenzentren ihr Geld verdienen.

Das Joint Venture mit dem Namen "Gedas Operational Services" soll künftig das komplette RechenzentrumRechenzentrum, den Service Desk und das Netz der Fraport am Standort Frankfurt betreiben. Beide Partner halten jeweils 50 Prozent an dem Unternehmen. "Kosten senken war für uns der wesentliche Grund", sagt Roland Krieg, CIO von Fraport. Zudem hofft er, durch die Auslagerung auch Qualität und Sicherheit der Services erhöhen zu können. Die Gründung der Gesellschaft ist verbunden mit einem Servicevertrag mit einem Volumen von rund 190 Millionen Euro und einer Laufzeit von zehn Jahren. Beide Unternehmen planen außerdem, gemeinsam ein neues Rechenzentrum zu bauen. Alles zu Rechenzentrum auf CIO.de

Zur Startseite