IT-Projektmarkt zieht kräftig an

Freelancer stark gesucht

26. Oktober 2005
Von Ingo Butters
Die Nachfrage nach IT-Freiberuflern ist im Vergleich zum Vorjahr kräftig gestiegen. Unternehmen haben bei dem Projektportal Gulp bis Oktober bereits so viele Angebote geschaltet, wie im Gesamtjahr 2004. Das Nachfrageplus zieht sich durch alle Branchen.

Insgesamt haben in den ersten drei Quartalen dieses Jahres 1.500 Unternehmen rund 51.800 Angebote für IT-Freelancer geschaltet. Ein Zuwachs von rund 32 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. "Bei dieser positiven Entwicklung werden wir bereits im Oktober das Gesamtergebnis des letzten Jahres erreicht haben", sagte Gulp-Geschäftsführer Karl Trageiser. "Die Zeit der Zurückhaltung ist offenbar vorbei."

Telekommunikationsunternehmen suchen doppelt so viele IT-Freelancer wie im Vorjahr.
Telekommunikationsunternehmen suchen doppelt so viele IT-Freelancer wie im Vorjahr.

Der Aufschwung wird von einer gesteigerten Nachfrage in allen Branchen getragen. Den größten Anteil unter den Auftraggebern haben mit rund zwölf Prozent der geschalteten Anzeigen nach wie vor Banken- und Finanzinstitute.

TK-Unternehmen mit dem größten Zuwachs

Am stärksten zugelegt haben allerdings Unternehmen der Telekommunikationsbranche: Im Vergleich zum Vorjahr haben sie in den ersten drei Quartalen 2005 fast doppelt so viele Angebote bei Gulp geschaltet. Trageiser vermutet, dass die Telekommunikationsanbieter vermehrt IT-Projekte auflegen, um sich besser für den harten Wettbewerb zu rüsten.

Insgesamt betrachtet Gulp diese Ergebnisse als gute Basis für die weitere Entwicklung des IT-Projektmarkts: "Der Aufschwung steht auf breiten Füßen", sagte Stefan Symanek, Sprecher des Projektportals zu CIO-Online. "Wir sind für die Zukunft sehr optimistisch."

Zur Startseite