EU-Kommission

Freigabe für E-Plus-Übernahme erwartet

23. Juni 2014
Trotz des Widerstands mehrerer nationaler Kartellbehörden könnte die EU-Kommission den Zusammenschluss der Mobilfunker Telefonica Deutschland (O2) und E-plus Medienberichten zufolge in den nächsten Tagen durchwinken.

Wie die "Bild"-Zeitung am Montag berichtet, will Wettbewerbskommissar Joaquin Almunia der milliardenschweren Übernahme möglicherweise noch in dieser Woche zustimmen. Dabei fordern nicht nur deutsche Wettbewerbshüter strengere Auflagen für den Zusammenschluss, als Brüssel sie bislang angeblich vorsieht.

So stimmten beim jüngsten Treffen von zwölf europäischen Kartellbehörden laut "Financial Times" (FT) nur zwei Teilnehmer für eine Genehmigung zu den bislang noch nicht veröffentlichten Konditionen. Deutschland und vier weitere Länder sprachen sich demnach gegen die Brüsseler Vorschläge aus, fünf weitere Mitgliedsstaaten enthielten sich. Doch dieser Widerstand könnte am Ende nicht ausreichen, um die Auflagen für die Übernahme noch zu verschärfen. Denn laut "FT" fordert die EU-Kommission üblicherweise eine absolute Mehrheit, derzeit also mindestens 15 Gegenstimmen, um einen eigenen Vorschlag nochmals umzukrempeln. (dpa/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus