Bis Jahresende haben sich Integrations-Plattformen etabliert

Fünf Trends in der Enterprise Application Integration

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Mehr als jedes zweite Großunternehmen wird bis Ende dieses Jahres mit Integrations-Plattformen arbeiten. Das prognostiziert der Marktforscher Gartner. Ein weiterer Trend ist die ereignisorientierte Verarbeitung.
Der Markt für Applikationen ist in Bewegung.
Der Markt für Applikationen ist in Bewegung.

Höher, schneller, weiter - glaubt man den Analysten von Gartner, macht der Markt für Business-Applikationen derzeit große Schritte nach vorn. Dabei kristallisieren sich fünf Trends heraus:

  • An service-orientierten Architekturen kommt keiner mehr vorbei. "Das wird auch den Markt für Middleware-Infrastrukturen verändern", sagt Gartner-Vizepräsident Roy Schulte. Vor allem würden neue Middleware-Produkte wie Integrations-Plattformen nachgefragt.

  • Bis Ende dieses Jahres, so Schulte, wird mehr als jedes zweite Großunternehmen mit mindestens einer Integrationsplattform oder einem Äquivalent arbeiten. Die werden teils unabhängig laufen, meist aber in andere Produkte eingebettet sein.

  • Die Integrations-Logik koppelt sich von der Daten-Logik ab. Nach den Worten von Roy Schulte sollten Architekten und Designer Geschäftsprozess-Logik und Geschäftsfunktionen strikt trennen.