Gartner: CIO-Resolutions 2006

Für die zweite Internet-Revolution gerüstet

19. Dezember 2005
Von Dorothea Friedrich
Gegenläufige Entwicklungen werden das Jahr 2006 kennzeichnen. Sie haben auch Auswirkungen auf die IT. Einerseits müssen CIOs mit unsicheren Aussichten und sinkendem Vertrauen in die Wirtschaft leben. Andererseits sehen sie sich erheblichem Investitionsbedarf gegenüber. Das Beratungsunternehmen Gartner hat jetzt die CIO-Resolutions als eine Art Handlungsanleitung für 2006 veröffentlicht.

Dass Gartner den IT-Führungskräften rät, sich mit webbasierten Mini-Anwendungen, Spielekonsolen, GoogleGoogle Earth oder Podcasting zu beschäftigen, hat einen ernsthaften Hintergrund. Das soll nicht nur der Entspannung dienen, wie John Mahoney, Leiter des Beratungsbereichs IT-Management, im Gespräch mit CIO-Online sagte. Alles zu Google auf CIO.de

Die eher spielerische Auseinandersetzung mit diesen Themen sei vielmehr ein guter Einstieg, um die Dimensionen der so genannten zweiten Internet-Revolution zu erfassen. Bisher hätten IT-Verantwortliche die Bedeutung des Internets eher unterschätzt, glaubt Mahoney.

Die zweite Internet-Revolution

Weil aber das WWW in all seinen Auswirkungen zunehmend den Privat- und Geschäftsalltag bestimme, müssten CIOs nicht nur die wirtschaftlichen, sondern auch die sozialen Dimensionen des Netzes genau kennen. Außerdem biete das Internet viele Chancen für neue Geschäfte.

Darüber sollten die IT-Manager gut informiert sein und ihre Geschäftsführung entsprechend unterrichten. "Sonst läuft es umgekehrt. Dann hat der CIO schlechte Karten", ist Mahoney überzeugt.

Zur Startseite