GfK-Studie

Furcht vor Datenklau und -missbrauch weit verbreitet

12. November 2013
In Deutschland sind laut einer aktuellen Studie knapp 70 Prozent der Menschen um die Sicherheit ihrer persönlichen Daten und ihrer Privatsphäre besorgt.

Das Vertrauen in Soziale NetzwerkeNetzwerke und Online-Angebote sei bei allen gering, berichtete die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) am Dienstag. Anbietern von Internet-Diensten aus den USA werde mit neun Prozent mit Abstand das geringste Vertrauen entgegengebracht, bei den europäischen Anbietern
seien es immerhin 21 Prozent. Am meisten fürchteten die Befragten finanziellen Schaden durch Datenmissbrauch, aber auch die Verletzung ihrer Privatsphäre und den Missbrauch der Identität. Alles zu Netzwerke auf CIO.de

Die Studienergebnisse basieren auf rund 2.000 Interviews mit Verbrauchern, die die GfK im September repräsentativ für die Bevölkerung in Deutschland durchgeführt hat. (dpa/rs)

Links zum Artikel

Thema: Netzwerke

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite