Cloud Computing


Magic Quadrant für IaaS

Gartner sieht IBM im Cloud-Geschäft nur als Nischen-Player

06. September 2016
Wolfgang Herrmann ist Deputy Editorial Director der IDG-Publikationen COMPUTERWOCHE und CIO. Zuvor war er Chefredakteur der Schwesterpublikation TecChannel und stellvertretender Chefredakteur COMPUTERWOCHE. Zu seinen thematischen Schwerpunkten gehören Cloud Computing, Data Center, Virtualisierung und Big Data.
Den weltweiten Markt für Infrastructure-as-a-Service (IaaS) dominieren weiterhin AWS und Microsoft. Alle anderen Provider dürften über kurz oder lang Probleme bekommen, prognostiziert Gartner in seinem aktuellen „Magic Quadrant“. IBM mit seinem Softlayer-Portfolio sehen die Marktforscher nur als Nischenanbieter.

"Der Markt für Cloud IaaS hat sich um zwei führende Anbieter herum konsolidiert", schreibt Gartner in einem 47-seitigen Report. "Die Zukunft anderer Service Provider ist zunehmend unsicher." Zum dritten Mal in Folge positionieren die Analysten Amazon Web Services (AWS) vor Microsoft als "Leader" im oberen rechten Bereich des Quadranten. Die x-Achse des Magic Quadrant bemisst in der Gartner-Diktion das Kriterium "Completeness of Vision", die y-Achse "Ability to Execute".

Der Markt für Cloud IaaS ist hart umkämpft. Gartner rechnet mit einer weiteren Konsolidierung.
Der Markt für Cloud IaaS ist hart umkämpft. Gartner rechnet mit einer weiteren Konsolidierung.
Foto: Gencho Petkov - shutterstock.com

Als drittplatzierter Anbieter findet sich Google im unteren rechten Quadranten der "Visionäre". Alle anderen der insgesamt zehn aufgeführten Provider landen dagegen im unteren linken Quadranten und sind nach Einschätzung Gartners lediglich Nischen-Player. Zu dieser Gruppe gehören nach Rackspace, CenturyLink und Virtustream auch VMware und IBMIBM / Softlayer. Noch etwas weiter unten im Quadranten stehen NTT Communications und Fujitsu. Als Herausforderer ("Challenger") im linken oberen Quadranten mag Gartner keinen Anbieter einstufen. Alles zu IBM auf CIO.de

Gartner berücksichtigt im "Magic Quadrant for Cloud Infrastructure as a Service" lediglich das Segment IaaS und bezieht dies auf Public- ebenso wie aufPrivate-Cloud-AngebotePrivate-Cloud-Angebote. Für andere Bereiche des Cloud-Markts publiziert das Marktforschungs- und Beratungshaus jeweils eigene Analysen. Alles zu Cloud Computing auf CIO.de

Die Positionierung der beiden IaaS-Marktführer hat sich im Vergleich zum Vorjahr kaum verändert, allerdings tauchen mehrere Provider in diesem Jahr gar nicht mehr auf, darunter CSS, Dimension Data, Interoute, Joyent und Verizon. Schon im vergangenen Jahr sprach Gartner bezüglich SaaSSaaS von einem Markt "in Aufruhr". Alles zu SaaS auf CIO.de

Amazon Web Services als "reifer Anbieter"

Die Rechenkapazität des Marktführers Amazon Web Services übersteige die kombinierte Kapazität aller anderen Anbieter bei weitem, schreiben die Analysten. AWS sei heute ein "reifer Anbieter", der trotzdem agil geblieben sei und als Innovationsführer die besten Voraussetzungen mitbringe, eine sehr große Zahl an Benutzern und Ressourcen zu managen. Wer die diversen Angebote optimal nutzen wolle, benötige allerdings Fachwissen und möglicherweise sogar einschlägige Beratungsleistungen, schränken die Analysten ihr Lob ein.