Talent-Management

Gehalt erhöhen statt befördern

22. Juni 2011
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Guten Mitarbeitern sollten Firmen mehr Geld zahlen und sie gezielt in eine Richtung fördern. Erst später sollte die formelle Beförderung kommen, rät Accenture.
Sind schon Talente im Unternehmen, ziehen sie weitere an.
Sind schon Talente im Unternehmen, ziehen sie weitere an.
Foto: Thomas Weißenfels - Fotolia.com

Seit sieben Jahren beschäftigen sich Accenture-Mitarbeiter mit der Frage, was die besten Unternehmen von den übrigen Firmen unterscheidet. Sie tun es, indem sie ihren Talenten eine außergewöhnliche Firmenkultur bieten.

Richtige Talente haben - so Accenture - nicht nur hervorragende Fähigkeiten in ihrem Fachgebiet sondern auch die richtige Einstellung. Solche Mitarbeiter holt man idealerweise durch eine Kettenreaktion ins Unternehmen. Sind bereits Talente im Unternehmen, schaffen sie eine Arbeitsumgebung, die weitere Talente anzieht.

Talente wollen in fähige Teams, die schwierige Situationen erfolgreich meistern können. Außerdem möchten sie mit Kollegen zusammenarbeiten, auf die sie sich verlassen können. Darüber hinaus wollen Talente mit Menschen arbeiten, die sich nicht mit Kompromissen vor der Arbeit drücken und sich stets verbessern möchten.

Im Idealfall gelingt es Unternehmen, überall Mitarbeiter mit der richtigen Kompetenz zu platzieren. Die Accenture-Mitarbeiter raten: Unternehmen sollten definieren, über welche Fähigkeiten Angestellte in welchem Bereich verfügen sollten und diese als Standard festlegen. Ändern sich die Unternehmensziele, sollten man auch die Standards überarbeiten.

Zur Startseite