Die Softwaremarkt-Trends

Gekauft wird, was Prozesse verbessert

08. Dezember 2010
Vice President Software & SaaS Markets PAC Germany
Betriebssystemsoftware verliert Umsatzanteile, Geschäftsapplikationen und Middleware werden dagegen zulegen. Anbieter werden sich anders aufstellen müssen. Und das nicht nur, weil sie Cloud-Angebote entwickeln müssen, meint Frank Niemann von PAC.
Frank Niemann ist Director Software Markets bei Pierre Audoin Consultants.
Frank Niemann ist Director Software Markets bei Pierre Audoin Consultants.
Foto: Pierre Audoin Consultants (PAC)

Alle von PAC beobachteten Marktsegmente im Software-Umfeld haben sich von den Rückgängen durch die Krise erholt, jedoch in unterschiedlicher Weise. Starkes Wachstum verzeichnet PAC derzeit bei Betriebssystemen, was natürlich sehr viel mit dem Erfolg von Windows 7 nach dem Vista-Ausrutscher zusammenhängt. Ebenfalls gefragt sind Middleware, Information Management (unter anderem Business Intelligence und Content Management) sowie Geschäftsanwendungen.

Marktstruktur verändert sich

Die Situation wird sich jedoch innerhalb der nächsten Jahre ändern: Betriebssystemsoftware wird bezogen auf den Umsatzanteil im Software-Markt deutlich an Bedeutung verlieren. Zulegen werden dagegen Geschäftsapplikationen und Middleware. Unter Geschäftsapplikationen sind betriebswirtschaftliche Anwendungen, Kunden-Management-Systeme sowie industriespezifische Software-Lösungen zusammengefasst. Zur Middleware gehören unter anderem Integration und Ausführung, Geschäftsprozesssteuerung und -optimierung sowie Integration.

Somit verschieben sich die Gewichte im Markt in Richtung von Lösungen, die dazu geeignet sind, Abläufe in den Unternehmen zu verbessern beziehungsweise innovative, neue Prozesse zu entwickeln.

Einerseits verändert dies den Anbietermarkt, weil Software-Lieferanten sich deutlich schneller als bisher vom Technologie- zum Lösungsanbieter wandeln müssen. Andererseits ist abzusehen, dass IT-Dienstleister mit Prozessberatungskompetenz sich vermehrt als Produktanbieter betätigen beziehungsweise Software-Häuser ihr Geschäft im Dienstleistungsumfeld ausbauen werden.